Wie funktioniert ein Bautrockner ?

 

Ein im Gerät eingebauter elektrischer Ventilator saugt die feuchte Raum- Umgebungsluft an und leitet sie über ähnlich wie beim Kühlschrank über mehrere Kühllamellen . Durch die Abkühlung der Luft wird die enthaltende Feuchtigkeit kondensiert und tropft in den Auffang-Kondensatbehälter. In den Kühllamellen  selbst zirkuliert ein unter Druck stehendes Kältemittel welches für die Kälte sorgt. Ein eingebauter Kompressor sowie ein sog. Verdampfer  ist hierfür zuständig und regelt elektronisch  diesen Prozess des Oszillierens zwischen Kühlung und Abtauen  .Während des Betriebs des Gerätes zeigt sich dies durch zeitweiliges Abschalten des Ventilators . Die so "getrocknete Luft "  verlässt dann wieder durch entsprechende Auslassöffnungen den Trockner.

 

Das Prinzip der Luftentfeuchtung basiert auf den physikalischen Gesetzen ,daß warme Luft mehr Wasser / Feuchtigkeit aufnehmen kann ( Prinzip des  Haarföhns ) und bei entsprechender Abkühlung dann die  Feuchtigkeit in Form von Dampf / Kondensation wieder abgibt. ( z.B. das Beschlagen des kalten Spiegel oder der Fensterscheibe im Bad ) Grundsätzlich gilt: je wärmer die Luftmasse desto mehr Feuchtigkeit kann in ihr aufgenommen/ gespeichert  werden.

 

z.B. kann 1 cbm Luft bei einer Temperatur von 10 Grad Celsius etwa 10 Gramm Wasser aufnehmen , bei 36 Grad sind es schon ca. 40 Gramm , also gut die vierfache Menge. Entsprechend effektiver arbeitet ein Trockner bei höheren Lufttemperaturen. Deshalb ist es wichtig während einer Trocknungsmaßnahme die Raumtemperatur durch z.B. den Einsatz von Elektroheizern  zu optimieren. 

 

Achtung: Der Einsatz von Gasheizern ist unzweckmäßig , da durch die Verbrennung des Gases (Butan / Propan ) Wasserdampf erzeugt wird. 

Bautrockner, Funktionsweise, Wasserschaden
Bautrockner, Wand trocknen, Heizlüfter
Bautrockner Wasserschaden Trocknung

Kondenstrockner mieten.

Unsere Bautrockner entfeuchten schnell, zuverlässig und wirkungsvoll.

Ob Überflutung, Leckage oder Baufeuchte, bei Wasserschäden ist ein schnelles Handeln gefordert.

Wir haben für jeden Bedarf die passende Lösung.

ab Euro

9,- Tag**

 

Wasser ist der Feind von Parkett. Aufgrund der porösen Beschaffenheit von Holz kann Feuchtigkeit leicht in das Material aufgenommen werden. Daher kann Ihr Bodenbelag Anzeichen von Flecken durch kleine Verschüttungen aufweisen. Der nasse Boden kann auch beginnen, sich zu wölben und zu wölben, wenn beim Aufquellen der Dielen große Mengen Wasser aufgenommen werden.

Sie können sich sagen: "Nun, das Holz ist versiegelt und gewachst. Es kann also kein Wasser aufgenommen werden." Während Versiegelungen und Wachse Holzböden mehr Wasserbeständigkeit verleihen sollen, können sie die Aufnahme von Feuchtigkeit nicht vollständig verhindern. Diese Produkte wurden entwickelt, um Ihnen mehr Zeit zu geben, um das Wasser oder verschüttete Flüssigkeiten vom Boden zu entfernen und den Bodenbelag zu härten, damit er nicht leicht beschädigt wird.

Das schnelle Trocknen Ihrer Böden ist wichtig, um die Menge an dauerhaften Schäden zu reduzieren. Hier sind die Schritte, die Sie unternehmen können, wenn Sie nach einem großen Sanitärunfall oder einer Überschwemmung in Ihrem Haus oder Geschäftsgebäude nasse Holzböden haben.
Wassergetränkte Gegenstände vom Boden entfernen

Mit Wasser getränkte Teppiche und Möbel geben die Feuchtigkeit weiterhin an das Holz ab. Außerdem können nasse Möbel zu Schimmel- und Schimmelbildung führen, die in die Poren und Nähte Ihres Bodenbelags gelangen. Entfernen Sie alle nassen Gegenstände aus dem Raum und legen Sie sie an einem Ort ab, an dem sie effektiv trocknen können, ohne den Boden zu beschädigen.
So viel Wasser wie möglich aufsaugen

Handtücher, Mopps und saubere Lappen können kleine Pfützen und Verschüttungen sofort aufsaugen. Verwenden Sie einen Nasssauger, um größere Wasserquellen aus dem Boden zu saugen. Hören Sie nicht auf, den Nasssauger zu benutzen, auch wenn Sie das Wasser auf der Holzoberfläche nicht mehr sehen können. In den Holzporen und Dielennähten lauert noch Wasser. Fahren Sie mit dem Nasssauger über den Boden, bis kein Wasser mehr im Staubsaugerbehälter zu sehen ist.

Das Holz vollständig trocknen

Während der Holzboden trocken erscheint, könnte Wasser in die Diele eingedrungen sein, da Sie es mit dem Nasssauger nicht entfernen können. Verwenden Sie zum Trocknen der Böden einen Luftentfeuchter mit der höchsten Einstellung. Stellen Sie es in die Mitte des Raumes und lassen Sie es mindestens 24 Stunden einwirken.

Platzieren Sie als nächstes Ventilatoren im Raum, damit die gesamte Oberfläche die Blasluft empfängt. Stellen Sie die Lüfter auf die höchstmöglichen Einstellungen. Befindet sich eine zugängliche Ebene unter dem Bodenbelag, platzieren Sie Ventilatoren auf der unteren Ebene und richten Sie die Luft nach oben in Richtung Decke, um den Unterboden und den Bodenbelag von unten zu trocknen. Sie können auch die Fenster öffnen, um mehr bewegte Luft hereinzulassen, aber Sie sollten dies nicht tun, wenn es draußen regnet, da Sie nicht möchten, dass die zusätzliche Feuchtigkeit eindringt.
Auf Schimmel untersuchen

Schimmel ist eine gefährliche Gefahr für die Gesundheit in Wohn- und Geschäftsgebäuden. Anwohner, Mitarbeiter und Kunden können bei Kontakt mit Schimmelpilzen oder beim Einatmen der Sporen allergische Reaktionen und Atembeschwerden bekommen. Überprüfen Sie den Bodenbelag auf Schimmel und Schimmel, wenn der Bodenbelag sichtbar trocken aussieht. Wenn Sie in den Poren des Holzes Anzeichen von Schimmel sehen, müssen Sie den Boden mit einer Lösung aus Backpulver und Wasser schrubben. Dann die Feuchtigkeit absaugen und den Trocknungsprozess fortsetzen.
Führen Sie einen Feuchtigkeitstest durch

Mit einem Feuchtigkeitsmessgerät können Sie prüfen, ob im Holz noch Restfeuchte vorhanden ist. Seien Sie nicht überrascht, wenn das Messgerät nach ein oder zwei Tagen immer noch Anzeichen von Feuchtigkeit im Boden aufweist. Es kann bis zu mehreren Wochen dauern, bis ein Holzboden vollständig getrocknet ist. Auch die Luftfeuchtigkeit im Raum und die Wassermenge, die sich auf dem Boden befand, können den Prozess verlängern. Lassen Sie daher Ventilatoren und Entfeuchter laufen, bis der Feuchtigkeitstest zeigt, dass kein Wasser im Holz zurückbleibt.

Das Wichtigste ist, dass Sie niemals warten sollten, bis der Boden auf natürliche Weise getrocknet ist. Je früher Sie die folgenden Schritte unternehmen, desto besser ist Ihr Bodenbelag. Wenn Sie das Wasser einfach stehen lassen, verkürzen Sie die Lebensdauer des Holzes und müssen den Teil des wassergeschädigten Bodens oder den gesamten Boden im Raum ersetzen. Dann lassen Sie Ihren Bodenbelag schön aussehen, indem Sie die entsprechenden periodischen Schritte durchführen


Holzböden können Ihrem Zuhause Charakter und Stil verleihen, aber Wasserschäden hinterlassen dunkle Flecken und können dazu führen, dass das Holz knickt. Wenn Sie Ihre Holzböden trocknen können, können sie glücklicherweise oft gerettet werden. Sie können eine Kombination aus Oberflächentrocknung und Luftzirkulation verwenden, um Feuchtigkeit aus dem Holz zu entfernen. Entfernen Sie alle Bodenbeläge. Der Bereich unter Ihrem Holzboden wird nicht trocknen, solange das Holz noch nass ist. Wenn Ihr Holzboden von nassen Teppichen, Matten oder Teppichen bedeckt ist, müssen Sie diese sofort entfernen. Wenn Ihre Teppiche und Vorleger durchnässt wurden und nicht sofort gereinigt werden, müssen sie normalerweise aufgrund von Schimmelbedenken entsorgt werden.

   Eine professionelle Teppichreinigungsfirma kann möglicherweise helfen, Ihren Teppich zu retten und ihn gegen Schimmel zu behandeln. Trocknen Sie sichtbares Wasser sofort, nachdem die Böden nass geworden sind. Wasser, das in und unter den Boden eingedrungen ist, können Sie nicht trocknen, aber Sie sollten sofort damit beginnen, das sichtbare Wasser auf Ihren Böden zu trocknen. Wischen und Frottieren können ausreichend sein, aber bei schweren Überschwemmungen müssen Sie möglicherweise eine Wasserpumpe verwenden.

   In vielen Baumärkten können Sie Geräte wie Pumpen mieten, deren Anschaffung für den einmaligen Gebrauch zu teuer ist. Wenn Sie sich dafür entscheiden, eine Pumpe zu mieten, können Sie sie in stehendem Wasser aufstellen und einen Schlauch in einen anderen Bereich führen, z. B. nach draußen, wo das Wasser abfließen kann. Schrubben Sie Holz mit einer Bürste und einem Reinigungsmittel, bevor die Böden trocken sind. Wenn Ihr Haus überflutet ist, werden sich wahrscheinlich Schlamm und Schlamm in den Spalten und Ecken Ihres Bodens festsetzen. Bevor die Böden vollständig trocknen, nehmen Sie eine nicht scheuernde, aber steife Bürste, viel Wasser und ein nicht schäumendes Reinigungsmittel und reinigen Sie Ihre Böden gründlich.

   Eine Reinigung, während die Böden noch nass sind, verhindert, dass Sie die Böden nach dem Trocknen erneut nässen müssen.

Entfernen Sie einige Bretter, damit sich die anderen ausdehnen und den Unterboden trocknen können. Wenn Holzdielen nass werden, quellen sie auf. Wenn Sie ein paar Dielen entfernen (eine alle 5–10 Fuß (1,5–3,0 m) sollte in Ordnung sein) können sich Ihre Dielen ausdehnen, ohne zu knicken oder zu knacken. Dies trägt auch dazu bei, dass der Unterboden schneller trocknet. Verwenden Sie Ventilatoren, um die Luft in Ihrem Zuhause zu bewegen. Eine der schnellsten Möglichkeiten, Ihren Holzboden beim Trocknen zu unterstützen, besteht darin, große Ventilatoren zu verwenden, um die Luft in Ihrem Zuhause zu zirkulieren. Sie können normale Boxventilatoren verwenden oder große handelsübliche Ventilatoren kaufen oder mieten, um schneller zu trocknen. Messen Sie den Feuchtigkeitsgehalt Ihrer Holzböden. Stellen Sie sicher, dass Ihre Holzböden vollständig trocken sind, bevor Sie sie überarbeiten oder erneuern. Sie können einen Fachmann anrufen, um die in Ihren Böden verbleibende Feuchtigkeit zu messen, oder Sie können ein Feuchtigkeitsmessgerät kaufen, um es selbst zu messen. Der Feuchtigkeitsgehalt sollte innerhalb von 5 % der Messwerte eines Abschnitts des Holzfußbodens liegen, der nicht von Überschwemmungen betroffen war . Hab Geduld. Es kann Wochen oder sogar Monate dauern, bis Ihre Holzböden und der Bereich darunter vollständig getrocknet sind. Das Warten lohnt sich jedoch, da manche Böden nach dem Trocknen wieder in ihre ursprüngliche Form zurückkehren. Sie müssen möglicherweise die Oberfläche schleifen und neu nageln, aber das ist viel weniger schwierig, als Ihren Boden zu ersetzen.

   Ineinandergreifende Holzböden haben ein höheres Risiko, durch Wasserschäden dauerhaft verformt zu werden. Öffnen Sie die Fenster und Türen, wenn die Luftfeuchtigkeit draußen niedriger ist. Wenn die Luft außerhalb Ihres Hauses trockener ist als die Luft im Inneren, öffnen Sie alle Fenster und Türen, damit die Luft zirkulieren kann. Sie sollten fühlen können, ob die Luft trockener ist, wenn Sie einfach nach draußen gehen, aber wenn Sie sich nicht sicher sind, können Sie im Baumarkt einen Feuchtigkeitsmesser kaufen

   Wenn es draußen sonnig ist, ist es draußen wahrscheinlich weniger feucht als zu Hause. Sie müssen jedoch wahrscheinlich nachts die Fenster und Türen schließen, wenn die Luftfeuchtigkeit draußen zunimmt. Schränke und Schränke öffnen und Schiebeschubladen herausnehmen. Helfen Sie Ihrem Zuhause, schneller zu trocknen, indem Sie feuchte Schränke und Schränke öffnen. Dadurch kann die Luft freier zirkulieren und die Gesamtfeuchtigkeit im Haus gesenkt werden.

   Manchmal schwellen Schubladen an und sind schwer zu entfernen. Versuchen Sie in diesem Fall nicht, sie zu erzwingen – öffnen Sie einfach den Schrank unter der Schublade.

Schimmel ist eine Pilzart, die in feuchten Umgebungen wächst und sich durch mikroskopisch kleine Samen, die Sporen genannt werden, vermehrt. Selbst wenn Sie gesund sind, können Sie unter Atemproblemen, Hautreizungen und Kopfschmerzen leiden, wenn Sie gefährlichen Schimmelpilzen ausgesetzt sind.  Wenn Sie Ihr Zuhause mit Kindern, älteren Angehörigen oder Personen mit Atemproblemen teilen, sind sie einem noch größeren Risiko ausgesetzt. Daher ist es sehr wichtig zu lernen, wie man Schimmel findet, testet und behandelt. Dieses Wissen könnte Ihre Gesundheit verbessern und sogar Ihr Leben retten. Suchen Sie nach verräterischen Merkmalen. Schimmel hat oft ein unscharfes Aussehen, kann aber auch wie ein Fleck aussehen, wenn er an einer Wand oder an Möbeln wächst. Seine häufigsten Farben sind schwarzgrün, braun oder weiß. Schimmel kann sich wie Baumwolle, Leder, Samt oder Sandpapier anfühlen. Es verströmt normalerweise einen muffigen oder erdigen Geruch. Achten Sie auch auf sichtbare Anzeichen möglicher Wasserschäden wie Flecken oder Farbsprudeln. Dies könnte bedeuten, dass sich im Wandhohlraum Schimmel bildet. Überprüfen Sie den Keller. Dies sollte der erste Ort sein, an dem Sie suchen. Seine unterirdische Lage macht es besonders anfällig für Feuchtigkeit und Feuchtigkeitsbildung. Suchen Sie nach jedem starken Regen nach Wasseraustritt und behandeln Sie ihn sofort. Überprüfen Sie den Hauswirtschaftsraum. Schauen Sie in und um den Wäschetrocknerkanal nach Schimmelbildung. Wenn es nicht richtig belüftet wird, kann es zu einem Feuchtigkeitsstau im Raum kommen. Stellen Sie sicher, dass der Kanal zum Äußeren des Hauses hin entlüftet ist. Überprüfen Sie Ihre Fenster. Wenn Ihr Haus nicht richtig isoliert ist, kann sich das ganze Jahr über Kondenswasser an den Fenstern ansammeln. Achten Sie auf Schimmelbildung um jede einzelne Scheibe und entlang der Rahmen.  Überprüfen Sie Orte, die kürzlich durch Wasser beschädigt wurden. Untersuchen Sie die Sockelleisten im Keller und im ersten / Erdgeschoss, wenn Ihr Haus kürzlich überflutet wurde. Reißen Sie alle Teppichböden in diesen Bereichen aus. Wenn Sie in letzter Zeit starken Regen hatten, suchen Sie auf dem Dachboden und in den Wohnbereichen im Obergeschoss nach Wasserflecken. Duschvorhänge überprüfen. Schmutz und Schmutz, der vom Körper abgewaschen wird, neigen dazu, sich mit Shampoo- und Seifenresten zu vermischen. Diese Mischung sammelt sich schließlich auf Duschvorhängen. Stellen Sie sicher, dass das Badezimmer gut beleuchtet ist. Breiten Sie den Duschvorhang aus, um die gesamte Oberfläche zu überprüfen. Verwenden Sie eine Lupe, um nach kleinen Schimmelflecken zu suchen, die Sie sonst übersehen könnten. Luftkanäle und Belüftungsöffnungen überprüfen. Schwankungen zwischen Heizung und Klimatisierung verursachen Feuchtigkeitsbildung an Kühlschlangen und in Auffangwannen. Entfernen Sie die Entlüftungsplatte aus dem Kanal und überprüfen Sie sie genau. Schalten Sie das Licht ein oder verwenden Sie eine starke LED-Taschenlampe, um Schimmelpilze leicht zu fangen. Überprüfen Sie den Kanal so weit Ihr Auge reicht.Während viele Wasserlecks durch defekte Rohrleitungen verursacht werden, können Leckagen auch durch Regenwasser entstehen, das in die Wände abläuft oder durch ein rissiges und undichtes Fundament. Langfristige Undichtigkeiten können strukturelle Schäden in Ihren Wänden verursachen und können auch zu ernsthaften Schimmelproblemen in den Wänden führen. Sie können Undichtigkeiten in Wänden erkennen, indem Sie nach wichtigen Anzeichen von Wasserschäden suchen, einschließlich abblätternder Farbe oder Tapeten oder Verfärbungsflecken. Ein muffiger Geruch in Innenräumen kann auch auf ein Wasserleck hinweisen. Lokalisieren Sie den genauen Ort eines Wasserlecks, indem Sie einen Wasserzähler verwenden oder in Ihre Wände schneiden. Suchen Sie nach stehenden Wasserpfützen in der Nähe einer Wand. Dies ist der einfachste Weg, um zu erkennen, dass Sie ein Wasserleck in Ihren Wänden haben. Sie können sicher sein, dass Wasser in einer Wand eindringt, wenn Sie einen auffällig nassen Teppich sehen oder feststellen, dass der Boden in einem bestimmten Bereich Ihres Hauses immer nass ist. Suchen Sie nach Verfärbungen an einer Wand. Wenn Wasser in eine Wand eindringt, verfärbt sich die Außenfläche der Wand schließlich etwas. Suchen Sie nach Abschnitten, in denen die Oberfläche der Wand – egal ob tapeziert, Trockenbau oder sogar Holz – leicht verwaschen ist oder eine hellere Farbe hat als die Umgebung.Untersuchen Sie die Wände auf eine Veränderung der Textur. Wände, die Wasserlecks hinter sich haben, entwickeln wahrscheinlich eine blasenartige Textur. Farbe oder Tapeten verdrehen und knicken und bilden Risse oder blasenartige Formen, wenn das Wasser ihre übliche Textur verzerrt. Achten Sie auf Anzeichen von Schimmel oder Mehltau. Wenn eine Wand seit einiger Zeit undicht ist, kann Schimmel in und an Ihrer Wand wachsen. In seinen frühen Stadien sieht Schimmel aus wie eine dichte Ansammlung von schwarzen oder braunen Punkten. Auch wenn Sie keinen Schimmel sehen, wächst er möglicherweise immer noch in den Wänden, die durch das Leck mit Wasser gesättigt sind. Achten Sie auf tropfende Geräusche. Auch wenn ein Wasserleck keinen sichtbaren Schaden verursacht, können Sie das Leck möglicherweise dennoch erkennen. Passen Sie in den ersten Sekunden nach dem Ausschalten der Dusche, der Toilettenspülung oder dem Ausschalten des Waschbeckens auf. Wenn Sie ein schwaches Tropfgeräusch von einer nahegelegenen Wand hören, kann dies durch ein undichtes Rohr verursacht werden. Bestätigen Sie, ob das Leck von defekten Rohrleitungen herrührt. Schalten Sie alle Wasserhähne und wasserverbrauchenden Geräte in Ihrem Haus aus und notieren Sie die Nummer auf dem Wasserzähler. Warten Sie etwa 3 Stunden. Überprüfen Sie den Wasserzähler erneut: Wenn die verbrauchte Wassermenge zugenommen hat, wissen Sie, dass das Leck von Innenleitungen stammt Untersuchen Sie die Wände auf eine Veränderung der Textur. Wände, die Wasserlecks hinter sich haben, entwickeln wahrscheinlich eine blasenartige Textur. Farbe oder Tapeten verdrehen und knicken und bilden Risse oder blasenartige Formen, wenn das Wasser ihre übliche Textur verzerrt. Achten Sie auf Anzeichen von Schimmel oder Mehltau. Wenn eine Wand seit einiger Zeit undicht ist, kann Schimmel in und an Ihrer Wand wachsen. In seinen frühen Stadien sieht Schimmel aus wie eine dichte Ansammlung von schwarzen oder braunen Punkten. Auch wenn Sie keinen Schimmel sehen, wächst er möglicherweise immer noch in den Wänden, die durch das Leck mit Wasser gesättigt sind. Achten Sie auf tropfende Geräusche. Auch wenn ein Wasserleck keinen sichtbaren Schaden verursacht, können Sie das Leck möglicherweise dennoch erkennen. Passen Sie in den ersten Sekunden nach dem Ausschalten der Dusche, der Toilettenspülung oder dem Ausschalten des Waschbeckens auf. Wenn Sie ein schwaches Tropfgeräusch von einer nahegelegenen Wand hören, kann dies durch ein undichtes Rohr verursacht werden. Bestätigen Sie, ob das Leck von defekten Rohrleitungen herrührt. Schalten Sie alle Wasserhähne und wasserverbrauchenden Geräte in Ihrem Haus aus und notieren Sie die Nummer auf dem Wasserzähler. Warten Sie etwa 3 Stunden. Überprüfen Sie den Wasserzähler erneut: Wenn die verbrauchte Wassermenge zugenommen hat, wissen Sie, dass das Leck von der Inneninstallation stammt. Prüfen Sie die Grundmauern auf Undichtigkeiten. Unter den richtigen Bedingungen kann Wasser durch die Grundmauern in Ihr Haus eindringen. Diese Undichtigkeiten werden selten durch fehlerhafte Rohrleitungen verursacht. Grundmauern reißen und lecken, wenn Wasser in die Wände eindringt und schließlich im Keller abläuft. Lecks in Grundmauern werden normalerweise auf eine von 2 Arten behoben: Suchen Sie mit einem Feuchtigkeitsmesser nach Feuchtigkeit im Inneren von Wänden. Ein Feuchtigkeitsmesser ist ein Gerät, das direkt an einer Wand den Feuchtigkeitsgehalt dieser Wand analysiert. Wenn Sie wissen, dass Sie an einer bestimmten Wand ein Leck haben, aber die genaue Position nicht kennen, platzieren Sie den Feuchtigkeitsmesser an 5 oder 6 verschiedenen Stellen an der Wand. Die Stelle, die den höchsten Feuchtigkeitsmesswert liefert, ist dem Leck am nächsten.[8] Finden Sie den kalten, undichten Teil einer Wand mit einer Infrarotkamera. Infrarotkameras erkennen Wärme und können die Temperatur einer Wand anzeigen. Eine undichte, nasse Wand hat eine kühlere Temperatur als die umgebende Wand. Richten Sie eine Infrarotkamera an einer Wand mit einem Leck aus und sehen Sie, welcher Abschnitt der Wand am kältesten ist. Dies ist der Abschnitt der Wand, der dem Leck am nächsten ist.Wasser mag für das menschliche Leben lebensnotwendig sein, aber es kann für ein Zuhause den Tod bedeuten. Ein Wasserschaden kann Hausbesitzern jede Menge Kopfzerbrechen bereiten, sowohl unmittelbar nach dem Schadenseintritt als auch auf lange Sicht. Von Überschwemmungen bis hin zu undichten Wasserhähnen sind Wasserschäden ein ernsthafter Schmerz und können erhebliche Gesundheits- und Sicherheitsprobleme verursachen. Befolgen Sie diese Anleitung, um Wasserschäden in Ihrem Zuhause zu stoppen, zu reparieren und zu verhindern. Stoppen Sie den Wasserfluss. Wenn die Überschwemmung durch einen Rohrbruch oder einen Ausfall des Warmwasserbereiters verursacht wurde, sperren Sie die Hauptwasserleitung für Ihr Haus ab. Schalten Sie den Strom aus. Wenn Ihr Haus überflutet ist, trennen Sie Strom und Gas von der Hauptquelle. Dies ist bei kleinen Lecks oder Pfützen nicht so wichtig, aber bei großen Überschwemmungen schalten Sie sie aus Sicherheitsgründen aus. Beurteilen Sie den Schaden. Bevor Sie mit den Aufräumarbeiten beginnen, sollten Sie zunächst feststellen, ob sich der Wiederaufbau überhaupt lohnt. Machen Sie ausreichend Fotos und andere Unterlagen, um sie der Versicherungsgesellschaft zu zeigen. Rette deine wertvollsten Besitztümer. Wenn Sie können, finden und entfernen Sie Ihre wichtigsten Gegenstände aus dem überfluteten Gebiet, wie Erbstücke, Geld, Schmuck usw. Verbringen Sie nicht zu viel Zeit damit, einzelne Gegenstände zu extrahieren und zu reinigen, da das Wasser Ihrem Zuhause immer noch Schaden zufügt. Beseitigen Sie stehendes Wasser. Je länger das Wasser steht, desto mehr Schaden wird es verursachen. Sobald es sicher ist, pumpen Sie stehendes Wasser ab. Wenn Sie es mit einer natürlichen Überschwemmung zu tun haben, warten Sie mit dem Pumpen, bis das Hochwasser unter Ihr Haus zurückgegangen ist. Tragen Sie geeignete Schutzausrüstung. Tragen Sie bei der Arbeit in einem überfluteten Bereich unbedingt Gummistiefel, Handschuhe und eine Maske oder Atemschutzmaske.Schmutz aufräumen. Seien Sie vorsichtig, da das Hochwasser Nägel und andere Materialien zurücklassen könnte. Schlamm, der von Überschwemmungen zurückgelassen wird, enthält oft eine erhebliche Menge an Giftstoffen. Schaufeln Sie so viel Schlamm wie möglich heraus und sprühen Sie Ihre Wände mit sauberem Wasser ab. Achten Sie darauf, in den Luftkanälen nach Schlamm zu suchen, da dieser beim Trocknen gefährlich ist. Lassen Sie die Geräte an der Luft trocknen. Verwenden Sie keine Geräte oder Steckdosen, bis sie ausreichend Zeit zum vollständigen Trocknen hatten. Erkundigen Sie sich bei jedem Hersteller nach empfohlenen Maßnahmen. Erkennen Sie den Schimmel. Schimmel kann sichtbar sein, aber auch in Luftkanälen, Kriechkellern, Dachsparren und zwischen Wänden wachsen. Wenn Sie keinen Schimmel sehen, aber einen wahrnehmbaren muffigen Erdgeruch wahrnehmen, haben Sie höchstwahrscheinlich Schimmelbildung, die Sie nicht sehen können. Handeln Sie schnell, nachdem Sie einen Wasserschaden entdeckt haben. Schimmel und Schimmel beginnen sich innerhalb von 24-48 Stunden nach Feuchtigkeitseinwirkung zu entwickeln. Es wächst schnell weiter, bis die Feuchtigkeit vollständig entfernt und der Schimmel ausgerottet ist. Schalten Sie den Strom aus. Wenn Kabel oder Leitungen nass oder verschimmelt sind, schalten Sie das Gerät vor der Reinigung aus. Lassen Sie die Verkabelung von einem Elektriker überprüfen, bevor Sie die Stromversorgung wieder einschalten. Trockne den Bereich aus. Sie sollten die verschimmelte oder nasse Stelle so schnell wie möglich austrocknen, um eine Ausbreitung des Schimmels zu verhindern. Je länger Sie einen Bereich nass lassen, desto wahrscheinlicher bildet sich Schimmel. Entfernen Sie Feuchtigkeit von Wänden und Decken. Wenn die Wand durch eine Überschwemmung wassergeschädigt wurde, müssen Sie das gesamte nasse Material entfernen, einschließlich Isolierung, Holznebenprodukte und alles andere poröse. Schätzen Sie das Schimmelwachstum ein. Wenn Sie mit einer erheblichen Schimmelbildung konfrontiert sind, sollten Sie eine professionelle Reinigungskraft beauftragen. Schimmel ist bei der Reinigung sehr gefährlich, da beim Aufbrechen des Schimmels Sporen freigesetzt werden.Beheben Sie fehlerhafte Rohrleitungen. Alle undichten Rohre, verstopfte Abflüsse und defekte Abflusssysteme sollten repariert oder ersetzt werden. Versickerung verhindern. Stellen Sie sicher, dass Abflussrohre und Dachrinnen das Wasser aus dem Haus ableiten und dass alle Fugen ordnungsgemäß abgedichtet sind. Heben Sie Ihre Geräte an. Wenn Ihr Keller anfällig für Überschwemmungen ist, stellen Sie Ihre Geräte auf Steigleitungen, um sie vor kleinen Überschwemmungen zu schützen. Für Hausbesitzer mit Wasserinfiltration ist das Trocknen des Bereichs, um dauerhafte Schäden am Bodenbelag zu vermeiden, ein ziemlich einfacher Vorgang, der mit wenigen wichtigen Geräten durchgeführt werden kann.Wenn Menschen an Wasserschäden denken, denken sie oft an Überschwemmungen oder Wassereinbrüche, die außerhalb unserer Kontrolle liegen. Was vielen nicht bewusst ist, ist, dass manche Wasserschäden tatsächlich verhindert werden können, weil sie selbst verursacht werden.

Überschwemmungen sind eine offensichtliche Ursache für einen Wasserschaden, da eine große Menge Wasser ohne Vorwarnung in Ihr Haus eindringt und in der Regel direkte Maßnahmen ergriffen werden, um das Problem zu beheben. Was die meisten Menschen jedoch nicht wissen, ist, dass selbst verschüttete Flüssigkeiten wie ein umgekipptes Glas Wasser schädliche Auswirkungen haben können, wenn sie nicht sofort beseitigt werden.

Stellen Sie in erster Linie sicher, dass Sie überschüssiges Wasser aufsaugen, das auf der Oberfläche des Bodens zurückbleibt. Dadurch wird sichergestellt, dass es nicht in das Holz eindringt oder in die Risse fließt, was den Unterboden beschädigen würde. Nicht nur die Flüssigkeit sollte vom Bodenbelag entfernt werden, sondern auch alle mit Wasser getränkten Gegenstände. Wenn sie auf dem Hartholz verbleiben, können diese Gegenstände genauso viel Schaden anrichten wie ein größeres Wasserleck. Mit diesen einfachen Präventionsmethoden können Sie sich später ziemliche Kopfschmerzen ersparen.
Unterboden austrocknen

Kommt es zu Überschwemmungen und tritt Wasser in den Unterboden ein, ist es wichtig, den Unterboden so schnell wie möglich zu trocknen. Der erste Schritt besteht darin, das auf der Bodenoberfläche lauernde Wasser aufzusaugen. Stellen Sie dann einen Luftentfeuchter auf hohe Einstellungen, um die noch in der Luft befindliche Feuchtigkeit zu entfernen. Wenn das Wasserleck in einem Bereich lokalisiert ist, stellen Sie sicher, dass dieser Bereich isoliert wird, indem Sie entweder die Tür schließen oder die Türöffnung mit einer Plastikplane absperren.

Das Absperren der Durchgänge und das Isolieren des Bereichs verringert die Zeit, die benötigt wird, um alle Anzeichen von Feuchtigkeit zu entfernen. Wenn der Luftbefeuchter in einem offenen Raum aufbewahrt wird, kann er sich nicht auf den betroffenen Bereich konzentrieren, was dazu führt, dass der Vorgang viel länger dauert als gewünscht.

Platzieren Sie so viele Ventilatoren wie möglich im Raum, damit die Luft im gesamten Raum zirkuliert. Wenn der Bodenbelag von einer niedrigeren Ebene aus zugänglich ist, stellen Sie sicher, dass auch dort Ventilatoren platziert werden, die auf die beschädigten Stellen zeigen. Außerdem müssen die Ventilatoren auf hohe Stufe gestellt und eingeschaltet bleiben, bis der Unterboden vollständig trocken ist. Das Trocknen eines überfluteten oder von einem Wasserschaden betroffenen Bodens kann ein langwieriger Prozess sein. Es kann auch zu Unannehmlichkeiten führen, da ein Raum vollständig abgedichtet werden kann, was bedeutet, dass die Bewohner umziehen müssen.

Für jedes Unternehmen oder Haus, das von Überschwemmungen oder Wasserschäden betroffen ist, kann ein Umzug teuer werden. Diese Kosten trägt entweder der Bewohner oder der Unternehmer oder die Versicherungsgesellschaft. Je schneller ein Boden getrocknet werden kann, desto besser für die Kostenträger und die Verdrängten.

Es ist zwar möglich, dass ein Boden auf natürliche Weise austrocknet, dies ist jedoch nicht sehr effektiv. Glücklicherweise gibt es Geräte, die den Trocknungsprozess beschleunigen.

Unabhängig davon, ob der Boden von Überschwemmungen, Rohrbrüchen, Verschüttungen oder anderen Wasserschäden betroffen ist, sollten Sie ihn so schnell wie möglich trocknen lassen. Was ist also der effizienteste Weg, um einen Boden zu trocknen? Der erste Schritt beim Trocknen eines Bodens besteht darin, so viel überschüssiges Wasser wie möglich zu entfernen. Dies kann das Abpumpen mit Spezialgeräten erfordern, je nachdem, wie tief es ist. Nachdem Sie das Wasser abgepumpt haben, können Sie mit Schwämmen, Mopps und verschiedenen anderen Methoden weiteres Wasser aufsaugen.

Sobald Sie so viel Wasser wie möglich von der Oberfläche entfernt haben, müssen Sie den Boden trocknen.

Bodenbeläge wie Teppiche, Matten und Teppiche sollten nach Möglichkeit entfernt werden, um die Trocknung zu beschleunigen.

Es ist möglich, den Teppich auszutrocknen und wiederzuverwenden, wenn der Wasserschaden nicht zu stark ist. Wenn das Hochwasser verschmutzt ist, muss der Teppich vor der Wiederverwendung professionell gereinigt werden. Es kann einfacher und möglicherweise billiger sein, es einfach zu ersetzen.

Wenn Sie sich nicht sicher sind, ob Hochwasser verunreinigt ist, lassen Sie den Teppich trotzdem desinfizieren, da eventuelle Sporen aus dem Wasser gesundheitsschädlich sein können.

Es ist wichtig sicherzustellen, dass der Boden vollständig getrocknet ist, bevor Sie einen neuen Teppich oder Bodenbelag verlegen. Wenn der Boden noch feucht ist, kann dies dazu führen, dass der Teppich angehoben wird oder sich der Boden verzieht.

Außerdem besteht die Gefahr der Schimmel- oder Schimmelbildung, wenn der Boden nicht vollständig ausgetrocknet ist. Dies kann zu Atemproblemen führen, wenn es nicht behandelt wird, sowie möglicherweise zu langfristigen Schäden an Ihrer Struktur. Ein Wasserschaden ist ein Albtraum für jeden Haus- oder Grundstückseigentümer. Ob durch geplatzte oder verstopfte Leitungen, Überschwemmungen, undichte Rohrleitungen oder ein defektes Gerät – Wasser kann Böden, Wänden und Möbeln große Probleme bereiten. Die Reinigung nach einem Wasserleck oder einer Überschwemmung ist oft unordentlich und mühsam, ganz zu schweigen von zeitaufwendig und kostspielig.

Die beiden Grundregeln für die Reinigung nach einem Wasserschaden sind, das Wasser so schnell wie möglich loszuwerden und die betroffene Stelle anschließend gründlich auszutrocknen. Je länger Sie stehendes Wasser in Ihrem Haus oder Eigentum lassen, desto mehr Schaden wird es anrichten. Ein häufiger Fehler ist dann, wenn das sichtbare Wasser vollständig entfernt ist, anzunehmen, dass es trocken genug ist, um die Reparaturarbeiten durchzuführen.

Wenn Böden, Wände usw. nicht vollständig ausgetrocknet sind, besteht die Gefahr, dass Feuchtigkeit eingeschlossen wird, indem neue Oberflächen darüber gelegt werden, was später zu noch größeren Problemen führt.

Wie also trocknet man einen Boden nach einem Wasserleck richtig?

Der erste Schritt besteht darin, so viel überschüssiges Wasser wie möglich zu entfernen, sei es durch Pumpen, Wischen, Ablassen oder auf andere Weise. Das Entfernen des Großteils des stehenden Wassers ist wichtig, um Schäden zu minimieren und den Trocknungsprozess zu beschleunigen. Liegen noch Wasserpfützen, dauert es viel länger, bis Ihr Boden richtig trocken ist und Sie riskieren größere Schäden. Zweitens, lassen Sie so viel Luft wie möglich in den betroffenen Räumen zirkulieren. Das Offenlassen von Fenstern trägt dazu bei, der Luft in einem Raum Feuchtigkeit zu entziehen, wodurch der natürliche Trocknungsprozess effizienter wird. Dies kann durch Ventilatoren und/oder Entfeuchter beschleunigt werden. Bei schlimmsten Überschwemmungen sollten Sie jedoch sicherstellen, dass der Strom zertifiziert ist, bevor Sie Geräte anschließen, oder eine externe Stromversorgung verwenden.

Sobald Sie eingerichtet sind, um den Luftstrom um die betroffenen Räume zu erhöhen, ist es an der Zeit, den Bodenbelag selbst in Angriff zu nehmen. Wenn das Leck nicht relativ gering ist und Sie sicher sind, dass Sie das Bodenmaterial schnell trocknen können, müssen Sie wahrscheinlich Teppiche, Holzböden und sogar Linoleum oder Vinyl hochziehen.

Dafür gibt es zwei Gründe. Erstens ist es wahrscheinlich einfacher (und schneller), es zu ersetzen, als zu warten, bis es getrocknet ist, wenn eine beträchtliche Menge Wasser in Ihr Bodenmaterial eingedrungen ist. Aber genauso wichtig ist, dass Sie den Unterboden freilegen müssen, damit er richtig trocknen kann, sonst riskieren Sie langfristige Probleme mit Feuchtigkeit und Schimmel. Einzige Ausnahme sind Stein- oder Fliesenböden, bei denen das Oberflächenmaterial selbst als harte Barriere fungiert.

Ein Wasserleck in Ihrem Eigentum kann ein echter Albtraum für Hausbesitzer sein. Von der Reinigung über die Kosten für das Auffinden des Lecks bis hin zur Reparatur kann ein scheinbar kleines Leck eine Vielzahl von Problemen und Schäden mit sich bringen, die schwer zu beheben sind. Eines der frustrierendsten Probleme ist, wenn Betonböden aufgrund eines Wasserlecks beschädigt werden. Diese sind in der Regel die Grundlage vieler Räume und Räume und müssen daher vollständig getrocknet und gründlich gelüftet werden, bevor weitere Reparaturen durchgeführt werden können.

Zum Glück hört unser Lecksuch-Service hier nicht auf, wir beraten Sie fachmännisch rund um die Trocknung Ihres Objekts – unser erfahrenes Team weiß auch, wie Sie einen Betonboden schnellstmöglich trocknen und Sie mit der Räumung fortfahren können das Durcheinander nach einem Leck. Nur einer der Gründe, sich für die ADI-Leckerkennung zu entscheiden.

Wenn Sie versuchen, nach einem Wasserleck auszutrocknen, gibt es zwei Hauptschwerpunkte: Entfernen Sie das Wasser so schnell wie möglich und sorgen Sie dafür, dass die betroffene Stelle gründlich getrocknet wird. Stehendes Wasser verursacht schon durch seine Anwesenheit Schäden und muss daher beseitigt werden, sobald dies gefahrlos möglich ist. Viele Hausbesitzer machen einen Anfängerfehler: Sie sehen kein Wasser mehr und gehen daher davon aus, dass die Oberfläche austrocknen kann. Dann beginnen sie mit den Reparaturen und riskieren, dass sich Feuchtigkeit, Schimmel und Mehltau festsetzen, sobald die neuen Oberflächen verlegt sind – dies kann wiederum zu noch teureren Kopfschmerzen auf der ganzen Linie führen.

Das vollständige Trocknen von Betonböden ist der Schlüssel zur Vermeidung dieses Problems. aber wie erreicht man das?

   Entfernen Sie das Wasser

Wie bereits erwähnt, besteht die erste Priorität darin, so viel überschüssiges Wasser wie möglich durch Wischen, Ablassen oder Pumpen zu entfernen. Dies hilft, den Schaden zu minimieren und ermöglicht einen schnelleren Trocknungsprozess.

   Luft zirkulieren lassen

Nachdem Sie das gesamte Wasser entfernt haben, müssen Sie den Raum im nächsten Schritt vollständig lüften. Am einfachsten – und billigsten – geht das, wenn man möglichst viele Fenster öffnet, damit frische Luft zirkulieren und Feuchtigkeit aus dem Raum abtransportieren kann. Eine ausreichende Belüftung beschleunigt den natürlichen Trocknungsprozess erheblich und ermöglicht es Ihnen, mit Werkzeugen zu arbeiten, um den Prozess zu beschleunigen.

   Holen Sie sich die großen Kanonen ein

Sobald die Fenster geöffnet sind und die frische Luft ihr Ding macht, können Sie den Trocknungsprozess mit Luftentfeuchtern oder Ventilatoren beschleunigen. Ein Luftentfeuchter ist ein unverzichtbares Werkzeug; Wie der Name schon sagt, entzieht es der Luft Feuchtigkeit und Feuchtigkeit, wodurch der darunter liegende Boden schneller und gründlicher trocknen kann und das Risiko von Feuchtigkeit oder Schimmelbildung verringert wird. Wenn die Überschwemmung oder das Leck schwerwiegend war, lassen Sie die Elektrik immer von einem Fachmann reinigen, bevor Sie etwas anschließen.

   Schmutz entfernen

In den meisten Fällen ist der Betonboden kahl und kann bearbeitet werden, aber es kann Situationen geben, in denen Abschnitte mit Teppich oder anderem Bodenbelag bedeckt sind. Stellen Sie in diesem Fall sicher, dass diese so schnell wie möglich entfernt werden – eine Abdeckung verhindert eine vollständige oder vollständige Trocknung des Betonsockels, was den Prozess verlangsamen und Komplikationen im weiteren Verlauf riskieren kann.

Wir haben oben erwähnt, dass ein Luftentfeuchter ein ausgezeichnetes Werkzeug sein kann, um den Trocknungsprozess zu beschleunigen, insbesondere wenn es sich um einen Betonboden handelt. Es ist jedoch wichtig zu beachten, dass der gesamte Prozess noch Zeit in Anspruch nehmen wird und eine Eile zu seinen eigenen Problemen führt.

Je nach Ausmaß und Art des Schadens kann es zwischen zwei Tagen und mehreren Wochen dauern, bis der durch ein Hochwasser oder ein Leck entstandene Schaden vollständig ausgetrocknet ist. Ziel ist es sicherzustellen, dass die Luftfeuchtigkeit unter 50 % gehalten wird – in diesem Stadium wird der Luft effektiv Feuchtigkeit entzogen und Schimmelbildung verhindert. Obwohl es verlockend sein kann, die Trocknungsroutine vorzeitig abzubrechen, da alles trocken zu sein scheint, müssen Sie sicherstellen, dass alle Oberflächen vollständig trocken sind, bevor Sie mit der Restaurierung, Renovierung oder Reparatur von Bodenbelägen fortfahren. Sich jetzt die Zeit zu nehmen, um sicherzustellen, dass die Arbeit richtig ausgeführt wird, mag mühsam erscheinen, aber es wird dazu beitragen, Ihren Boden in gutem Zustand zu halten und eine stabile Basis für die Arbeit zu bieten.

Was ist ein Luftentfeuchter?


Ein Luftentfeuchter ist ein elektrisches Gerät, das die Luftfeuchtigkeit in der Luft reduziert. Durch den Dauerbetrieb hält es die Luftfeuchtigkeit konstant. Die Einhaltung der richtigen Luftfeuchtigkeit ist für den menschlichen Komfort von entscheidender Bedeutung. Außerdem hilft es, Schimmel zu reduzieren. Bei kommerziellen Anwendungen erfordern viele Produktlagerungen eine bestimmte Luftfeuchtigkeit. Luftentfeuchter helfen, diese Werte zu halten. Das grundlegende Funktionsprinzip besteht darin, Wasser aus der Luft zu entfernen. Je nach Kapazität und Technologie stehen unterschiedliche Modelle für private und gewerbliche Nutzung zur Verfügung. Lagerhallen und Gewerbegebäude benötigen sehr große Luftentfeuchter. Auch Eishallen und Schwimmbäder erzeugen eine sehr hohe Luftfeuchtigkeit. Sie benötigen Entfeuchter mit hoher Kapazität. So wie eine Klimaanlage die Lufttemperatur in einem Raum regelt, regelt ein Luftentfeuchter die Luftfeuchtigkeit. Dieser Vorgang wird als Entfeuchtung bezeichnet.