Unterestrichtrocknung

Meist sind Dämmschichten unterhalb des Estrichs völlig durchnässt, können aber wegen mangelnden Zirkulation nicht trocknen.

 

Deshalb kommt hier ein spezielles Trocknungs-

verfahren zum Einsatz.

 

 

Mit regelmäßgen Messungen wird der Trocknungsprozess kontrolliert und durch ein Messprotokoll dokumentiert, so dass mit Sicherheit eine vollständige und dauerhafte Sanierung gewährleistet wird. Zum Abschluss der Arbeiten werden die Bohrlöcher wieder verschlossen. 

Wasserschaden, Flutschaden, Überschwemmung
Wasser, auslaufen, Hilfe, 24/7

Ihre Vorteile

Sie sparen Zeit

Die betroffenen Räume können schnell  wieder genutzt werden. 

 

 

Sie sparen Geld:

Eine Erneuerung des Estrichs bzw. der Dämmung ist wesentlich kostenintensiver.

 

n.

Sie sparen Ärger

Lärm und Schmutz einer Sanierung  entfallen weitgehend. In vielen Fällen müssen nicht einmal die Wohnung oder der Keller leergeräumt werden.

1

2

3

Woran erkenne ich einen Wasserrohrbruch?

Es muss nicht gleich eine Katastrophe  entstehen. Wasser oder Schimmelflecken  an den Wänden sind meist ein deutliches Zeichen, werden aber auch nicht immer erkannt. Überprüfen Sie ihre Wasseruhr . Dreht sie sich minimal, obwohl kein Wasser läuft, ist das oft ein Zeichen auf einen Defekt.

Ist ein Abwasserrohr beschädigt, bemerken Sie das meist an unangenehmem Geruch oder Wasser, das aus dem Abfluss aufsteigt. Feuchtemessungen helfen den Umfang eines Wasserschaden festzustellen und können  ggf . die defekte Stelle oder Schadenursache zu lokalisieren. Des Weiteren dokumentieren Feuchtemessungen den Erfolg  einer Trockungsmassnahme . ( Hinweis zu den Messwerten ) Unsere Messungen basieren auf Vergleichsmessungen . Dämmstoffe z.B. Stein- Glasswolle , Kunststoffschäume, Styropor bzw. Styrodur etc. können in trockenen Zustand auf Grund ihrer  hohen Isolationsfähigkeit nicht genau gemessen werden. Meist werden hier Messwerte ( ständig laufende Werte ) durch körperspezifische Static bzw. Minuswerte angezeigt.

Wie entsteht ein Wasserschaden?

Ein Wasserschaden kann verschiedene Ursachen haben. Die häufigste ist ein Rohrbruch. Der kann durch Alterung, Verschleiß, Rost , Frost, einen Materialfehler oder Bauarbeiten entstehen.

In Haus u. Wohnung können außerdem defekte technische Geräte wie Wasch- u. Spülmaschinen  oder ein undichter Boiler einen Wasserschaden verursachen. Auch eine übergelaufene oder undichte Bade-oder Duschwanne kann großen Ärger hervorrufen. 

Hochwasser , Überschwemmung oder Starkregen gelten als Einwirkung von außen. Oft besteht die Gefahr ,dass dauerhafte Schäden an der Bausubstanz entstehen .Diese Folgen sind meist am verheerendsten. Deshalb gilt : Reagieren Sie schnell. In unserem Mietpark stehen u.a.  zahlreiche praxiserprobte Bautrockner, Entfeuchter , Kondenstrockner , Absorbitionstrockner und Heizgeräte zum wirkungsvollen Einsatz bereit.


Untersuchen Sie beschädigte Materialien auf Schimmel und Schimmel. Schimmel kann unter den richtigen Bedingungen in nur 24 Stunden wachsen. Bei langfristigen Problemen, wie Schimmel durch Kondensation auf dem Dachboden, kann der Schimmel schon vor langer Zeit zu wachsen begonnen haben. Und wenn Sie Schimmel- und Mehltauprobleme feststellen, müssen Sie sehr vorsichtig sein. Einige Schimmelpilze sind für den Menschen giftig, und alle Schimmelpilze sind sehr schädlich für die Materialien, die sie befallen. Schneiden Sie bei kleinen Schimmelproblemen das Material aus, verpacken Sie es und werfen Sie es sofort weg. Bei ernsthaften Schimmelproblemen verlassen Sie den Bereich, stellen Sie jeden Luftstrom ab (um eine Kontamination mit Sporen zu vermeiden) und rufen Sie einen Fachmann an. Und denken Sie daran, dass sich Schimmel in versteckten Bereichen wie Innenwänden oder unter Fußböden zeigen kann, daher werden diese Inspektion und die Reparatur von Wasserschäden fortgesetzt. Es ist wichtig, alle Feuchtigkeit so schnell wie möglich loszuwerden, bevor sie mehr Schaden anrichtet. Und bei kleinen Lecks ist dies vielleicht nicht schwierig, aber es ist wichtig, gründlich zu sein. Verwenden Sie Ventilatoren, um die Luft im betroffenen Bereich zirkulieren zu lassen. Ziehen Sie für größere Projekte in Betracht, einen Luftentfeuchter mit großer Kapazität zu mieten, um das umgebende Holz, Teppich und andere Materialien wirklich zu trocknen. Sie möchten, dass nach der Reparatur eines Wasserschadens keine Feuchtigkeit zurückbleibt. Zu den porösen Materialien gehören Teppiche, Isolierungen, Stoffe und ähnliche Gegenstände. Wenn sie in Wasser eingeweicht wurden, musst du sie möglicherweise ausschneiden und wegwerfen. Wasser wird die meisten porösen Materialien dauerhaft beschädigen, indem es sie schrumpft oder verzieht, und Schimmel wird sie noch mehr beschädigen. Und wenn Sie ein geliebtes Möbelstück retten möchten, können Sie es isolieren und trocknen, aber der Schaden kann bereits angerichtet sein, insbesondere wenn Sie einen Trockenbau-Wasserschaden sehen. Beachten Sie, dass unversiegelter Zement, Trockenbau und Holz ebenfalls poröse Materialien sind. Wasserschäden ausgesetzte Decken sind durch die Schwerkraft stärker gefährdet: Sie wollen nicht, dass sie durchhängen oder einstürzen. Entfernen Sie daher zuerst betroffene Deckenplatten oder -bretter. Wenn das Deckenleck durch ein Dachproblem verursacht wird, ist es wichtig, die wahre Quelle des Lecks zu finden, die weit vom Wasserfleck entfernt sein kann. Und nehmen Sie sich diese Zeit, um sicherzustellen, dass das Wasser keine strukturellen Schäden an Balken oder Sparren verursacht. Sie können sich an Fachleute wenden, um herauszufinden, was das Ersetzen einer wassergeschädigten Deckenreparatur kostet. Alle stark verzogenen Hölzer (insbesondere Fußböden), verrottendes Holz und Holz, das Schimmel- / Mehltauprobleme entwickelt hat, müssen ersetzt werden. Brechen Sie beschädigte Bretter auseinander und reinigen Sie sie gründlich, bevor Sie sie ersetzen. Und wenn das Holz ein tragender Bestandteil Ihres Hauses ist, müssen Sie beim Austausch sehr vorsichtig sein, damit die Konstruktion während und nach der Wasserschadensanierung den richtigen Halt hat. Der wichtigste Schritt bei jeder größeren Hauskatastrophe wie Überschwemmungen und Wasserschäden besteht darin, sicherzustellen, dass Sie und Ihre Familie sicher sind. Es gibt mehrere Dinge, die Sie tun können, um in Ihrem Zuhause sicher zu bleiben.
Schalten Sie den Strom aus

Wasser und Strom passen offensichtlich nicht zusammen. Wenn Sie jedoch beim Ausschalten des Stroms nasse Bereiche betreten oder sich darin aufhalten müssen, lassen Sie es am besten in Ruhe und rufen Sie einen Elektriker. Betreten Sie ein durch Überschwemmungen beschädigtes Haus nicht wieder, bevor Sie den Strom abgestellt haben.
Schutzausrüstung tragen

Tragen Sie unbedingt Schutzkleidung – wie Gummistiefel und Handschuhe –, wenn Sie Ihr Haus wieder betreten. Dies schützt Sie vor Verletzungen, die mit Bakterien gefülltes Wasser aufnehmen können.
Schützen Sie Ihre Wertsachen

Sie können Holzmöbel von den nassen Teppichbereichen abheben und Alufolie unter die Füße legen, um Flecken auf dem Teppich zu vermeiden. Entfernen Sie ebenfalls alle Teppiche, die sich möglicherweise auf nassen Böden befinden.

Sie können gezwungen sein, Ihr Haus zu verlassen, wenn die Überschwemmung schlimm genug ist. Stellen Sie sicher, dass es auch sicher ist, wenn Sie nach Hause zurückkehren, um sich mit den Folgen zu befassen. Fahren Sie nicht durch Überschwemmungsgebiete!
3. Sofort mit der Reparatur von Wasserschäden beginnen

Bevor Sie mit der Beseitigung eines Wasserschadens in einem überfluteten Haus beginnen, sollten Sie zuerst alle Schäden dokumentieren. Dies hilft bei zukünftigen Versicherungsansprüchen, die Sie geltend machen.

Wenn möglich, sollte die Wiederherstellung eines Wasserschadens 24-48 Stunden nach der Freigabe beginnen, Ihr Haus wieder zu betreten. In vielen Situationen ist der Schaden für eine Person oder Familie zu groß. Holen Sie sich Hilfe von einem Restaurierungsservice, um sicher zu bleiben und sicherzustellen, dass der Wasserschaden-Beseitigungsprozess korrekt durchgeführt wird.

Beachten Sie, dass Sie möglicherweise Bodenbeläge, Trockenbauwände und Isolierung entfernen müssen, um zu verhindern, dass sich Schimmel und Schimmel in Ihrem Haus ausbreiten. Je nach Wasserschaden müssen Möbel auch getrocknet, gereinigt oder entsorgt werden. Wasser und Feuchtigkeit können Hardwareböden schnell beschädigen, daher sollte dieser Vorgang so schnell wie möglich begonnen werden. Wenn Sie den Trocknungsprozess selbst beginnen möchten, tragen Sie unbedingt Schutzkleidung. Bestimmen Sie, was zu retten ist, und werfen Sie alles weg, was zu beschädigt oder nicht mehr sicher ist.

Bei viel stehendem Wasser können Sie es mit Eimern oder Plastikwannen entfernen. Verwenden Sie dann einen Mopp, um überschüssiges Wasser an schwer zugänglichen Stellen aufzusaugen. Mieten Sie einen Nass-Trocken-Sauger von einem örtlichen Baumarkt oder sogar einem Lebensmittelgeschäft, um die Arbeit zu beenden, sobald das meiste Wasser aufgebraucht ist, und lassen Sie den Bereich gründlich lüften und trocknen. Die Verwendung eines Luftentfeuchters kann diesen Vorgang beschleunigen. Wenn nicht zu viel stehendes Wasser vorhanden ist, können Sie von Anfang an einfach den Nass-Trocken-Sauger verwenden.

Wenn alles stehende Wasser aus Ihrem Haus entfernt ist, müssen Sie sich immer noch um feuchte Gegenstände kümmern, insbesondere wenn Sie in einer sehr feuchten Gegend leben. Wenn Sie Ihren Strom wieder einschalten können, verwenden Sie eine zentrale Klimaanlage, um die Feuchtigkeit zu entfernen. Bodenventilatoren wie Air Movers und Luftentfeuchter können auch dabei helfen, feuchte Bereiche Ihres Hauses zu trocknen.

Vermeiden Sie Schimmel, Schimmel und andere anhaltende Probleme, die sich ergeben könnten, wenn Sie wieder hereinstürmen. Möglicherweise benötigen Sie die Hilfe eines professionellen Restaurationsunternehmens wie Jenkins Restorations, um ein trockenes Zuhause zu gewährleisten.

Die Zeit drängt und Studien zeigen, dass das Trocknen eines Hauses innerhalb der ersten 24 Stunden und das vollständige Trocknen eines Hauses innerhalb von 3-4 Tagen das Risiko von Schimmel und Mehltau fast vollständig beseitigen wird. Schimmel kann sich nach den ersten 24 Stunden eines Hochwassers entwickeln, und wenn er einmal zu wachsen begonnen hat, kann es schwierig sein, ihn zu entfernen. Je schneller du Gegenstände aus dem Wasser nimmst und mit dem Trocknen beginnst, desto geringer ist die Wahrscheinlichkeit, dass sie durch Schimmel verloren gehen.

Wenn es schlimm wird, müssen Sie die betroffenen Stellen oft vollständig entfernen. Es ist immer am besten, auf Nummer sicher zu gehen und die Situation von einem Fachmann beurteilen zu lassen.

 

Vorbeugung von Schimmel nach Wasserschäden

Sobald Sie einen Wasserschaden in Ihrem Zuhause entdecken, ist es wichtig, Maßnahmen zu ergreifen, um Schimmel vorzubeugen. Achten Sie darauf, dass Sie keine Schimmelsporen in Ihrem ganzen Haus verbreiten, während Sie versuchen, die Dinge auszutrocknen.

Normalerweise ist es am besten, einen professionellen Helfer beim Trocknungsprozess zu haben, was die Wahrscheinlichkeit von Schimmel erheblich verringert.

Im Falle von Schimmel kann Ihnen unser Schwesterunternehmen Jenkins Environmental dabei helfen, diesen zu entfernen und Ihr Zuhause in einen sicheren und gesunden Zustand zu versetzen. Die Dauer der Wasserschadensanierung hängt davon ab, wie lange es dauert, bis das betroffene Material austrocknet und wie schwer der Schaden ist. Wenn Sie es nur mit einem Einzelzimmer, vielleicht zwei, zu tun haben, dauert es wahrscheinlich weniger als einen Monat – 72 Stunden zum Trocknen und weitere 1-2 Wochen, um den Schaden tatsächlich zu reparieren.

Vielleicht haben Sie es nur mit einem Rohrbruch zu tun, oder schlimmer noch, Sie haben einen überfluteten Keller. Unabhängig davon, wie groß der anfängliche Schaden ist, können Sie es sich nicht leisten, mit der Wasserreinigung zu warten. Wasser breitet sich sehr schnell aus und wird in Böden, Wände, Möbel und andere Bereiche Ihres Hauses aufgenommen.

Eine andere Möglichkeit, Wasser aus Ihrem Haus zu entfernen, ist das Hinzufügen einer Sumpfpumpe. Eine Sumpfpumpe wird verwendet, um Wasser aus einem Keller oder Kriechkeller abzulassen. Die Sumpfpumpe ist an ein Abflussrohr angeschlossen, das außerhalb des Hauses führt. Steigt der Wasserstand über den Boden der Sumpfgrube, wird die Sumpfpumpe aktiviert und pumpt das Wasser aus Ihrem Haus.
Wasserschäden vorbeugen und reduzieren:

Sobald Sie das eigentliche Leck gestoppt haben, müssen Sie sofort den Prozess der Wasserminderung starten, d. h. der Prozess der Verhinderung oder Reduzierung des Wasserschadens, um zusätzlichen Schaden zu vermeiden.

Der Trocknungsprozess für Häuser, die von einem Wasserschaden betroffen sind, kann variieren. Technisch gibt es keine genaue Schätzung, wie lange die Trocknungszeit dauern würde. Im Durchschnitt kann ein wassergeschädigtes Haus jedoch etwa 5 Tage brauchen, um zu trocknen. In anderen Fällen kann es nur zwei Tage dauern, oder in anderen Situationen kann es einige Wochen dauern, bis ein Haus trocken ist. Die Auswirkungen eines Wasserschadens können schnell eintreten. Innerhalb von Minuten verteilen sich Wasserlecks gleichmäßig in Ihrem Eigentum und tränken alles, was im Weg steht. Ihre Wände, Böden, Polster und Habseligkeiten werden mit Wasser durchnässt. Sobald Wasser eindringt, können Ihre Teppiche Flecken bekommen und Ihre Fotos, Bücher und andere Papierwaren können sich wölben und verziehen. Umso wichtiger ist es, so schnell wie möglich mit der Wasserschadensanierung zu beginnen.

Wenn das Wasser Schwarzwasser ist, wie aus Abwasser, wird alles, was das Wasser berührt, sofort zu einer potentiellen biologischen Gefahr. Bei dieser Art von Wasserschaden muss das Haus dekontaminiert werden.

Wenn das Wasser sauberes Wasser ist, wie aus einem Wasserkocher oder einer Waschmaschine, ist stehendes Wasser in den betroffenen Bereichen viel weniger besorgniserregend. Sie haben natürlich immer noch den Schaden, aber das Risiko einer Biogefährdung ist weniger wahrscheinlich.

Wasserschaden innerhalb von 1 bis 24 Stunden:

Innerhalb von nur einer Stunde bis zu einem Tag, nachdem Ihr Haus dem Wasser ausgesetzt wurde, beginnt es, Schäden zu verursachen. Dies ist der Zeitpunkt, an dem sich Trockenbauwände wölben und brechen, Möbel anschwellen und knacken und Metalloberflächen anlaufen.
Wasserschaden Innerhalb von 48 Stunden bis 7 Tage:

Zwischen Stunde 2 und dem Ende der ersten Woche wird der Schaden größer. Ihr Zuhause wird Wachstum und Ausbreitung von Schimmel und Mehltau erleben. Die Türen, Fenster und Holzböden können anschwellen und sich verziehen, und Metall kann anfangen zu rosten und zu korrodieren. Gleichzeitig besteht die Möglichkeit einer ernsthaften Kontamination mit biologischen Gefahren.
Wasserschaden nach mehr als einer Woche:

Wenn der Wasserschaden länger als eine Woche andauert, können Schimmel- und Schimmelbildung, strukturelle Schäden und Verunreinigungen durch biologische Gefahren ernsthafte Risiken für Sie und Ihre Familie darstellen. Die Verzögerung der Wiederherstellungszeit kann auch die Kosten für die Reparatur von Wasserschäden erheblich erhöhen.

Schimmelpilzsporen und der Bedarf an Schimmelsanierungs- und Dekontaminationsleistungen sind zu diesem Zeitpunkt nahezu gewährleistet.

Wenn Sie in einem Überschwemmungsgebiet leben oder starke Regenfälle erleben, sollten Sie auf Überschwemmungen vorbereitet sein. Der beste Weg, sich auf Überschwemmungen vorzubereiten, besteht darin, zu wissen, woher das Wasser kommt und wie viel Wasser in Ihr Haus gelangt. Ein häufiger Ort für Überschwemmungen ist in Ihrem Keller. Die Suche nach der Quelle des Wassers, das in Ihr Haus eindringt, hilft Ihnen bei der Entscheidung, ob Sie evakuieren müssen oder nicht. Wenn Sie evakuieren, sollten Sie wichtige Dokumente, Medikamente und andere Gegenstände, die Sie während der Evakuierung benötigen, einpacken.
Wasserschadensklassen

Es gibt drei Klassen von Wasserschäden: Klasse I, II und III. Jede Klasse steht für unterschiedliche Schweregrade. Es ist wichtig zu verstehen, welche Art von Wasserschaden Sie haben, bevor Sie entscheiden, ob Sie professionelle Hilfe bei der Wiederherstellung benötigen. Wasserschäden der Kategorie 1 sind als „Klarwasser“, Kategorie 2 als „Grauwasser“ und Kategorie 3 als „Schwarzwasser“ definiert. Weitere Informationen zu den 3 Wasserschadenskategorien finden Sie hier.

 

Risiken von Rohwasserschäden

Beim Umgang mit unbehandelten Wasserschäden gibt es mehrere potenzielle Gesundheitsgefahren, die mit dieser Situation verbunden sind. Dazu gehören Bakterien, Viren, Schimmelpilze, Pilze, Chemikalien und Gase. Einige dieser Stoffe können unter anderem zu Atemwegsbeschwerden, Hautreizungen, Augenreizungen, Kopfschmerzen, Übelkeit, Erbrechen, Schwindel, Müdigkeit, Husten, Kurzatmigkeit, Keuchen führen.

Eines der unmittelbarsten Risiken bei einem Wasserschaden betrifft Ihr Eigentum, Ihren Besitz und Ihre Familie. Es kann unglaublich schwierig sein, diese Gegenstände durch eine Flut oder eine andere Katastrophe ruiniert zu sehen, die sie von oben bis unten mit Feuchtigkeit durchnässt. Unbehandelt kann ein Wasserschaden auch die Integrität Ihrer Hausstruktur beeinträchtigen.

Verhindern Sie das Eindringen von Kellerwasser

  Versiegeln Sie Ihren Keller neu. Wasser im Keller entsteht oft durch Risse in Gebäudefundamenten oder Bodenplatten. Wenn Sie nach starkem Regen Wassereinbruch bemerken, obwohl Sie noch nie ein Problem hatten, kann dies bedeuten, dass Ihre einst wasserdichten Zementböden und Kellerwände beschädigt sind. Das Streichen von gefährdeten Bereichen mit Wasserdichtmittel kann ein Durchsickern verhindern.
  Stellen Sie sicher, dass das Wasser aus dem Gebäude abläuft. Die Versickerung wird durch Erde verstärkt, die sich so abgesetzt hat, dass das Wasser in Richtung des Gebäudes fließen kann. Nach einem Sturm, und insbesondere wenn der Boden bereits gesättigt ist, fließt Regenwasser, das in Richtung des Gebäudes fließt, möglicherweise durch eventuelle Risse an der Außenseite der Grundmauer hinunter.
  Installieren Sie ein Rückstauventil. Obwohl weniger häufig als andere Ursachen für Kellerwasser, sind Abwassersicherungen chaotisch. Erfahren Sie mehr über Ihre Aufgaben in der Kanalisation und installieren und warten Sie ein Rückstauventil, das es ermöglicht, dass Abwasser austritt, aber nicht zurückkommt.

Pflegen und verstehen Sie Ihre Inneninstallationssysteme

  Geräteschläuche und Wasserhähne überprüfen. Machen Sie es sich zur Gewohnheit, jedes Jahr die Schläuche zu überprüfen, die zu Warmwasserbereitern, Geschirrspülern, Waschmaschinen und Kühlschrank-Eisbereitern führen. Vielleicht möchten Sie auch in ein Wasserlecküberwachungs- und -absperrsystem investieren, das Sie auf Leckageprobleme aufmerksam macht. Ersetzen Sie alle Schläuche mit Rissen oder Undichtigkeiten sofort und alle fünf bis sieben Jahre.
  Duschen und Badewannen überprüfen. Überprüfen Sie die Abdichtung und Verstemmung um Duschen und Wannen, um sicherzustellen, dass sie wasserdicht sind, und verschließen Sie sie bei Bedarf erneut.
  Unterbrechen Sie im Urlaub die Wasserzufuhr zur Waschmaschine und verlassen Sie niemals das Haus, während die Waschmaschine oder der Geschirrspüler laufen.
  Kennen Sie die Position des Hauptwasserabsperrventils in Ihrem Haus. Ein beschädigter Schlauch oder ein geplatztes Rohr kann Wasser ins Haus rasen lassen. Die schnelle Lokalisierung und Absperrung der Hauptwasserversorgung spart Stress, Geld und Zeit.
  Installieren Sie ein Not-Druckablassventil in Ihrem Sanitärsystem. Dies schützt vor dem erhöhten Druck, der durch das Einfrieren von Rohren verursacht wird, und kann dazu beitragen, dass Ihre Rohre nicht platzen.
  Überprüfen Sie die Sanitär- und Heizungsrohre. Suchen Sie genau nach Rissen und Undichtigkeiten und lassen Sie alle notwendigen Reparaturen sofort durchführen.

Reparieren und schützen Sie das Äußere Ihres Hauses

  Fenster abdichten und abdichten, um das Eindringen von Wasser zu verhindern.
  Untersuchen Sie Ihr Dach auf fehlende, beschädigte und alternde Schindeln und führen Sie notwendige Reparaturen durch.
  Überprüfen Sie Ihre Fallrohre. Entfernen Sie Schmutz, der sich in Fallrohren und Regenrinnen angesammelt haben könnte. Positionieren Sie Fallrohre so, dass sie das Wasser vom Haus wegleiten.
  Überprüfen Sie Sprinkler und Bewässerungssysteme, um sicherzustellen, dass sie keine Wasserschäden an den Wänden und Fundamenten des Hauses verursachen. Drehen Sie die Außenhähne ab und entleeren Sie sie, um sich vor eingefrorenen Leitungen zu schützen.
  Installieren Sie Dachrinnenschutz, um zu verhindern, dass die Dachrinne verstopft und das Wasser vom Haus wegfließt, anstatt sich auf dem Dach anzusammeln.

Wasserschden, Mieten, Heizlüfter

Jetzt Termin vereinbaren.

Tel. 06224 - 5 21 35
Mobil. 0171 69 181 00