Wasserschaden, Rhein-Neckar-Kreis, Soforthilfe, Informationen

12 Tipps für die Reparatur von Wasserschäden

Nachdem Sie die Wasserquelle und den Strom abgestellt haben, starren Sie vielleicht auf Pfützen und fragen sich: "Was nun?" Jetzt ist es an der Zeit, den Wasserschaden zu bewerten und zu beheben - und zwar schnell! Nasse Materialien entwickeln nach etwa 24 Stunden sehr ernste Probleme wie Schimmel. Sie haben keine Zeit zum Warten.

Reparatur, Wasser auslaufen, feuchte Wand, Schimmel

Die verschiedenen Arten von Wasser kennen

Ob Sie es glauben oder nicht, es gibt drei Arten von Wasser. Die erste Art ist "sauberes" Wasser aus Regen, Kondenswasser, undichten Leitungen usw. Es ist relativ harmlos, es selbst zu reinigen.

 

Die zweite Art ist Grauwasser, leicht verschmutztes Wasser aus Geschirrspülern, Waschmaschinen, sauberen Toiletten und so weiter. Und es kann einige Verunreinigungen enthalten. Aber Sie können es selbst reinigen, wenn Sie es vorsichtig und mit der richtigen Schutzausrüstung entfernen. 

 

Die dritte Art ist schwarzes Wasser, wie z. B. Abwasser oder schwere Überschwemmungen aus nahe gelegenen Flüssen usw. Dieses Wasser enthält Abfälle, Bakterien und andere schwere Verunreinigungen. Schwarzwasser kann schwerwiegende gesundheitliche Probleme verursachen, und Sie sollten nicht versuchen, es selbst zu beseitigen. Es ist an der Zeit, sich an die Profis für die Beseitigung von Wasserschäden zu wenden.

 

Inspektion auf ernsthafte Probleme wie Schimmel

Untersuchen Sie beschädigte Materialien auf Schimmel und Mehltau. Schimmel kann unter den richtigen Bedingungen innerhalb von nur 24 Stunden wachsen. Bei langfristigen Problemen, wie z. B. Schimmel, der durch Kondenswasser auf dem Dachboden verursacht wurde, kann die Schimmelbildung schon vor langer Zeit eingesetzt haben. Und wenn Sie Schimmelpilzprobleme feststellen, müssen Sie sehr vorsichtig sein. Manche Schimmelpilze sind für den Menschen giftig, und alle Schimmelpilze sind sehr schädlich für die Materialien, die sie befallen. Bei kleinen Schimmelpilzproblemen schneiden Sie das Material aus, tüten es ein und werfen es sofort weg. Bei schwerwiegenden Schimmelpilzproblemen sollten Sie den Bereich verlassen, die Luftzufuhr unterbrechen (um eine Kontamination mit Sporen zu vermeiden) und einen Fachmann hinzuziehen. Und denken Sie daran, dass Schimmel auch in versteckten Bereichen wie Innenwänden oder unter Fußböden auftreten kann, so dass diese Inspektion und Wasserschadensanierung fortgesetzt werden muss.

 

Trocknen Sie den betroffenen Bereich aus

Es ist wichtig, die Feuchtigkeit so schnell wie möglich zu beseitigen, bevor sie weitere Schäden verursacht. Bei kleinen Lecks ist das vielleicht nicht schwierig, aber es ist wichtig, gründlich zu sein. Verwenden Sie Ventilatoren, um die Luft in dem betroffenen Bereich zu verteilen. Bei größeren Projekten sollten Sie einen Luftentfeuchter mit großer Kapazität mieten, um das umliegende Holz, den Teppich und andere Materialien wirklich zu trocknen. Sie möchten nicht, dass nach der Reparatur des Wasserschadens Feuchtigkeit zurückbleibt.

 

 

Entfernen und entsorgen Sie beschädigte poröse Materialien

Zu den porösen Materialien gehören Teppiche, Dämmstoffe, Gewebe und ähnliche Gegenstände. Wenn sie mit Wasser durchtränkt wurden, müssen Sie sie möglicherweise herausschneiden und wegwerfen. Die meisten porösen Materialien werden durch Wasser dauerhaft geschädigt, indem sie schrumpfen oder sich verziehen, und Schimmel schädigt sie noch mehr. Und wenn Sie ein geliebtes Möbelstück haben, das Sie retten möchten, können Sie versuchen, es zu isolieren und zu trocknen, aber der Schaden kann bereits eingetreten sein, insbesondere wenn Sie einen Wasserschaden in der Trockenbauwand feststellen. Beachten Sie, dass unversiegelter Zement, Trockenbauwände und Holz ebenfalls poröse Materialien sind.

 

Verbleibende Materialien desinfizieren

Wenn Sie die beschädigten Teile entfernt haben, desinfizieren Sie den gesamten Bereich, bevor Sie mit der Arbeit beginnen. Am häufigsten wird eine Bleichlösung verwendet, aber es gibt auch eine Reihe von hausgemachten Mitteln, die Sie verwenden können. Sprühen Sie den Bereich leicht ein und wischen Sie ihn ab, bevor Sie mit der Reparatur des Wasserschadens beginnen, um sicherzustellen, dass keine Schimmelsporen zurückbleiben.

 

Zuerst die Reparatur von Wasserschäden an der Decke in Angriff nehmen

Decken, die einem Wasserschaden ausgesetzt sind, sind aufgrund der Schwerkraft stärker gefährdet: Sie wollen nicht, dass sie durchhängen oder einstürzen. Entfernen Sie also zuerst die betroffenen Deckenplatten oder -bretter. Wenn das Deckenleck durch ein Dachproblem verursacht wird, ist es wichtig, die wahre Quelle des Lecks zu finden, die möglicherweise weit entfernt vom Wasserfleck liegt. Nehmen Sie sich auch die Zeit, um sicherzustellen, dass das Wasser keine strukturellen Schäden an Balken oder Sparren verursacht hat. Sie können sich an Fachleute wenden, um herauszufinden, wie hoch die Kosten für die Reparatur einer durch Wasser beschädigten Decke sind.

 

Ersetzen Sie beschädigtes Holz

Stark verzogenes Holz (insbesondere Fußböden), verrottetes Holz und Holz, das Schimmelpilzprobleme entwickelt hat, muss ersetzt werden. Brechen Sie beschädigte Bretter auseinander und reinigen Sie sie gründlich, bevor Sie sie austauschen. Handelt es sich bei dem Holz um eine strukturelle Komponente Ihres Hauses, müssen Sie beim Austausch sehr vorsichtig vorgehen, damit die Struktur während und nach der Wasserschadensanierung den richtigen Halt hat.

 

Neue, versiegelte Böden verlegen

Von nassen Teppichen bis zu aufgequollenen Dielen ist es oft offensichtlich, wenn Wasser Ihren Boden beschädigt hat. Wenn Sie sich jedoch nicht sicher sind, ist es wichtig, sofort nachzusehen, ob sich darunter Feuchtigkeit angesammelt hat. Beachten Sie, dass Unterböden und Polsterungen besonders anfällig für Wasserschäden sind und normalerweise entfernt werden müssen. Dies bietet jedoch auch die Möglichkeit, einen neuen, wasserfesten Bodenbelag in diesem Bereich zu verlegen. Keramikfliesen, hochwertiges Vinyl und bestimmte Holzwerkstoffe können den Boden vor zukünftigen Wasserschäden schützen. Wenn eine undichte Toilette den Boden unter ihr beschädigt hat, können Sie den Bodenbelag leicht selbst ersetzen.

 

Trockenbauwände messen und austauschen

Wie viel Trockenbauwand sollten Sie ersetzen, wenn Sie einen Wasserschaden in der Trockenbauwand haben? Im Allgemeinen gilt: Wenn sich die Trockenbauwand um einen halben Zentimeter oder mehr von der Grundlinie entfernt hat, müssen Sie die gesamte Platte ersetzen. Andernfalls können Sie den wasserverschmutzten Teil herausschneiden und den Wasserschaden reparieren. Vergessen Sie nicht, auch die Isolierung hinter der Trockenbauwand auf Schäden zu überprüfen.

 

Inspektion und Austausch von Außenverkleidungen

Eisdämme und andere Dachprobleme können auch Wasserschäden an der Außenverkleidung verursachen. Hier besteht die größte Gefahr darin, dass Wasser hinter die Verkleidung eindringt und die empfindlicheren Materialien dauerhaft beschädigt. In diesem Fall müssen Sie die Verkleidung schnell entfernen oder ersetzen, bevor Fäulnis einsetzt. Wasser kann auch hinter Kunststein und andere Außenwände Ihres Hauses eindringen. Deshalb ist es wichtig, bei dieser Inspektion gründlich zu sein.

 

Abdichten und Streichen

Nachdem die Materialien ausgetauscht wurden, sollten Sie die Farbe oder Beize ausbessern oder einen neuen Anstrich auftragen. Dies ist auch der Zeitpunkt, um die neuen Materialien zu versiegeln und abzudichten, um zukünftige Wasserprobleme zu vermeiden.

 

Prüfen Sie bei größeren Schäden Ihre Versicherung

Wenn Sie einen größeren Wasserschaden haben, sollten Sie bei Ihrer Hausratversicherung nachfragen, welche Art der Wasserschadenbeseitigung abgedeckt ist. Plötzliche Ereignisse (wie ein Rohrbruch) sind eher abgedeckt als ein langsames Leck. Möglicherweise können Sie einen Anspruch geltend machen - aber Sie müssen schnell handeln.

Trockner mieten, Heizlüfter mieten, schnelle Hilfe

Jetzt Termin vereinbaren.

Tel. 06224 - 5 21 35

Mobil. 0171 69 181 00