Unsere Messungen basieren auf Vergleichsmessungen.

 

Die Messungen erfolgen nach dem dielektrischem Messprinzip. Es wird die elektrische Konstante des Messguts ermittelt.

 

Die angezeigten Messwerte sind sogenannte einheitslose Digitwerte. Es handelt sich nicht um Feuchteangaben in Masse- oder Volumenprozente. Die Höhe des Messwertes ergibt sich aus spezifischen Konstante des Messgutes.

 

Dämmstoffe, z. B. Stein-, Glaswolle, Kunststoffschäume etc. können in trockenem Zustand aufgrund ihrer hohen Isolationsfähigkeit nicht genau gemessen werden. Meist werden hier Messwerte (ständig laufende Werte) durch körpereigene Statik bzw. Minuswerte angezeigt.

 

Feuchte bis nasse Dämmstoffe /Bauteile werden im Bereich von 30 - 100 digits (nach dem

elektronischen Widerstandsprinzip) angezeigt. Je höher die Rohdichte eines Materials, desto höher fällt der Messwert aus.

 

Eine Umrechnung in Gewicht oder Volumenprozente ist nicht möglich.

Durch unterschiedlich hohe Anzeigenwerte kann z. B. ein Feuchtigkeitsfeld (Wasserschaden) in seiner Ausdehnung lokalisiert oder durch vergleichende Messungen an trocknen Innenwänden/ Außenwänden Austrocknungsfortschritte festgestellt werden.

Wasserschaden, Haus, Messung
schneller Termin, Rhein-Neckar, sofort hilfe

Jetzt Termin vereinbaren.

Tel. 06224 - 5 21 35

Mobil. 0171 69 181 00

Ein Wasserschaden muss möglichst schnell getrocknet werden, damit sich kein Schimmel bildet und die Folgeschäden möglichst klein ausfallen. Sie können uns in der Regel Tag und Nacht erreichen. ( 24/7 )  Wir stehen Ihnen mit schallgedämmten und modernsten Trocknungsgeräten , Infrarotheizern, Bautrocknern, Ventilatoren , Schmutzwasserpumpen, Nasssaugern, sowie Elektroheizern der neusten Generation für eine rasche Hilfe zur Seite. Unser Einsatzteam hilft Ihnen zuverlässig und schnell bei jeglicher Art von Wasserschäden. 

Wenn Sie schon einmal in der Trockenheit einer Wüste oder in der dampfenden Hitze eines Regenwaldes waren, werden Sie sich sicherlich daran erinnern. Was diese extremen Umgebungen so voneinander unterscheidet, ist ihre Luftfeuchtigkeit: die Menge an Wasserdampf in der Atmosphäre. Wüsten enthalten offensichtlich wenig oder kein Wasser, während sich ein Trekking durch einen Regenwald wie ein Spaziergang durch eine Dusche anfühlen kann. Die Messung der Luftfeuchtigkeit ist ein wesentlicher Bestandteil der Wettervorhersage und auch für Gärtner mit Gewächshäusern und Saunabesitzern sehr hilfreich. Mit ausgeklügelten Instrumenten, den sogenannten Hygrometern, können wir dies einfach und effizient tun. Schauen wir uns an, wie sie funktionieren!

Was ist Luftfeuchtigkeit?


Luftfeuchtigkeit ist die „Nässe“ in der Luft um uns herum. Es ist definitiv etwas, das wir fühlen können, aber wir können es nicht immer sehen ... wie können wir es also genau messen?

Bevor wir herausfinden können, wie man etwas misst, müssen wir eine Vorstellung davon haben, was wir messen – und was unsere Messungen bedeuten. Wir messen die meisten Dinge in wissenschaftlichen Einheiten der einen oder anderen Art, wie Kilogramm, Meter oder Sekunden; aber die Luftfeuchtigkeit ist etwas anders, und wir messen sie normalerweise auf zwei ganz unterschiedliche Arten.

Eine mögliche Messung ist die spezifische Feuchtigkeit, die die Masse des Wasserdampfs ist, die in einem Kilogramm Luftmasse (einschließlich Wasser) vorhanden ist und in Einheiten wie Gramm pro Kilogramm geschrieben wird. Es gibt ein sehr ähnliches Maß namens Mischungsverhältnis, das die Masse von Wasserdampf in einem Kilogramm trockener Luft ist, auch in Einheiten wie Gramm pro Kilogramm geschrieben.

Eine viel gebräuchlichere Messung ist die relative Luftfeuchtigkeit, die die Menge an Wasserdampf in der Luft im Vergleich zur maximalen Menge, die bei dieser Temperatur möglicherweise vorhanden sein könnte, in Prozent (ohne Einheiten) angegeben ist. An einem wirklich nassen und feuchten Tag liegt die relative Luftfeuchtigkeit wahrscheinlich bei 90-100 Prozent; An einem trockenen Tag mit trockenem Wind und geringer oder keiner Regenwahrscheinlichkeit liegt die Wahrscheinlichkeit bei 60-75 Prozent. Wenn wir von "Luftfeuchtigkeit" in Prozent sprechen, meinen wir die relative Luftfeuchtigkeit.

Da spezifische Luftfeuchtigkeiten für die meisten Menschen ziemlich bedeutungslos sind, geben Wettervorhersagen normalerweise relative Luftfeuchtigkeiten an – und benutzerfreundliche Hygrometer werden auch auf diese Weise kalibriert (mit Messungen auf ihren Zifferblättern oder Displays gekennzeichnet).