Wasserschaden, Sanierung, wie?, Informationen

Der Prozess der Wasserschadensanierung – Erklärung

Der Prozess der Wasserschadensanierung lässt sich in drei Phasen unterteilen.

 

Stufe 1

Die erste Stufe der Wasserschadensanierung ist die Beseitigung des stehenden Wassers. Unmittelbar nach einer Überschwemmung sollten Hausbesitzer Maßnahmen ergreifen, um so viel stehendes Wasser wie möglich zu entfernen. Dies erleichtert die spätere erfolgreiche und effiziente Wasserschadensanierung. Es gibt verschiedene Möglichkeiten, stehendes Wasser zu entfernen, z. B. mit Eimern oder Wischmops, mit Handtüchern oder Lappen, mit großen handelsüblichen Ventilatoren und Luftentfeuchtern, mit dem Öffnen von Fenstern, um eine Luftzirkulation zu ermöglichen, die die Feuchtigkeit durch Verdunstung herauszieht, oder einfach mit Handtüchern, die auf die Pfützen geworfen werden, damit sie die überschüssige Flüssigkeit aufnehmen. Wie auch immer, die Beseitigung des Wasserschadens ist einfacher, wenn das stehende Wasser so schnell wie möglich entfernt wird.

 

Stufe 2

Sobald das gesamte stehende Wasser entfernt wurde, müssen die Hausbesitzer Maßnahmen ergreifen, um alle Gegenstände zu entfernen, die durch das Wasser beschädigt wurden. Dieser Prozess kann die professionelle Hilfe eines Dienstleisters für Brand- und Wasserschadenbeseitigung erfordern, da bestimmte Arten von Materialien entfernt werden müssen, die ein Gesundheitsrisiko für den Menschen darstellen, wie z. B. Isolierung oder Trockenbauwände, die mehr als 48 Stunden lang mit stehendem Wasser gesättigt waren. Es gibt verschiedene Möglichkeiten, den Inhalt eines Hauses nach einem Wasserschaden zu entsorgen. Einige Unternehmen bieten Entrümpelungsdienste an, andere sind auf die Entsorgung von Schutt oder den kompletten Abriss und Wiederaufbau spezialisiert. Bei der Auswahl eines Unternehmens für diesen Prozess ist es wichtig, ein Unternehmen zu wählen, das in der Lage ist, potenziell gefährliches Material zu entfernen.

 

Stufe 3

Nachdem alle Wasserschäden beseitigt und alle kontaminierten Gegenstände aus der Wohnung entfernt wurden, sollte dieser Schritt von einem Fachmann durchgeführt werden. Dieser Prozess sollte von einem professionellen Sanierungsdienstleister durchgeführt werden, da viele Techniken eingesetzt werden müssen, damit er erfolgreich ist. Dabei werden häufig Luftentfeuchter und Desinfektionsmittel sowie Ozongeneratoren eingesetzt. Nach der Beseitigung des Wasserschadens können Sie Maßnahmen ergreifen, wie z. B. die Installation einer zusätzlichen Belüftung, die Auswahl feuchtigkeitsbeständiger Fußböden, die Verwendung schimmelresistenter Farben und die Verwendung von Trockenbauwänden aus Materialien, die Wasserschäden widerstehen können.

Reparatur, Wasser auslaufen, feuchte Wand, Schimmel

Was sind die Hauptursachen für Wasserschäden?

 

Wasserschäden können entweder natürliche oder vom Menschen verursachte Ursachen haben. Zu diesen Ursachen gehören Stürme, Rohrbrüche und Lecks in Geräten. Wasserschäden können auch durch verschiedene Missgeschicke verursacht werden, z. B. wenn eine Toilette aufgrund schlechter Spülgewohnheiten überläuft.

 

Natürliche Ursachen eines Wasserschadens

Bei der ersten Art von Ursachen handelt es sich um natürliche Ursachen, die meist aus der Umgebung des Hauses stammen, z. B. Wirbelstürme, Tornados oder übermäßige Regenfälle; in allen Fällen kann Feuchtigkeit in das Fundament Ihres Hauses eindringen.

 

Vom Menschen verursachte Ursachen für Wasserschäden

Zu den vom Menschen verursachten Ursachen gehören solche, die von verschiedenen Geräten in Ihrem Haus ausgehen, z. B. von Geschirrspülern oder Waschmaschinen. Wenn diese Geräte überlaufen, kann das verheerende Folgen für die Haushalte haben, da nicht nur das Gerät beschädigt wird, sondern sich auch die Feuchtigkeit in Fußböden, Wänden, Decken und Dachböden ausbreitet und das ganze Haus von Schimmel befallen wird. Die anderen Ursachen sind in der Regel das Ergebnis fehlerhafter Sanitärinstallationen, die oft mit schlecht ausgeführten Abdichtungsarbeiten oder unsachgemäß angebrachten Versorgungsleitungen einhergehen.

 

Rohrbrüche sind eine weitere häufige Ursache für Wasserschäden. Rohrbrüche treten vor allem dann auf, wenn das Wetter kälter wird, und können von einem kleinen Leck bis hin zu großen Schäden führen, da sie Wasserschäden in der Wohnung verursachen, die oft unbemerkt bleiben, bis es zu viel Feuchtigkeit und Schimmel gibt.

 

Überlaufende Toiletten sind in der Regel ein Hinweis auf schlechte Spülgewohnheiten, können aber auch auf größere Probleme im Rohrleitungssystem hinweisen, wie z. B. zusammengebrochene Versorgungsleitungen oder korrodierte Ventile.

 

Sind Wasserschäden von meiner Versicherung gedeckt?

 

Welche Arten von Wasserschäden von einer Wasserschadenversicherung abgedeckt werden, hängt von Ihrer Police ab. In den meisten Fällen wird ein Wasserschaden, z. B. ein Rohrbruch oder eine Fehlfunktion des Warmwasserbereiters, von Ihrer Hausratversicherung gedeckt. Wenn das Wasser zu lange gestanden hat, kann es sogar gedeckt sein, wenn der Hauseigentümer oder jemand, der für die Instandhaltung der Immobilie verantwortlich war, die ordnungsgemäße Wartung und vorbeugende Maßnahmen vernachlässigt hat, z. B. das Ablassen von Wasser aus Geräten und das Laufenlassen von Luftentfeuchtern nach Überschwemmungen. Das Problem ist, dass Wasser im Laufe der Zeit unbemerkt enorme Schäden anrichten kann, und nicht jeder weiß, wie man Anzeichen von Wasserproblemen erkennt, bevor sie zu katastrophalen Schäden führen.

 

Der am schwersten zu verstehende Wasserschaden ist der Wasserschaden, der durch Wasser verursacht wird, das mit nichts anderem in Berührung gekommen ist. Diese Wasserschäden stammen aus versteckten Quellen, z. B. Wasser, das hinter Wänden oder in Böden und Decken versickert. Diese Wasserschäden können unbemerkt bleiben, bis es zu einem schweren Wasserschaden kommt, für den Ihre Versicherung möglicherweise nicht mehr aufkommt. Aus diesem Grund ist es wichtig, proaktiv Maßnahmen zu ergreifen, um Ihr Haus vor unbemerkten Wasserproblemen zu schützen, auch wenn Sie nicht glauben, dass sie im Moment ein Problem darstellen.

 

Eine Möglichkeit, Ihr Haus vor Wasserproblemen zu schützen, ist der Einsatz eines Feuchtigkeitssensors. Feuchtigkeitssensoren melden Ihnen, wenn die Luftfeuchtigkeit in bestimmten Bereichen Ihres Hauses so hoch wird, dass Schimmel und andere Wasserschäden drohen. Am besten erkundigen Sie sich bei Ihrer Versicherungsgesellschaft, ob Wasserschäden in Ihrer Police abgedeckt sind.

 

Wie beugt man einem Wasserschaden vor?

 

Wussten Sie, dass in den Vereinigten Staaten alle 40 Sekunden ein Wasserschaden auftritt? Bei solch häufigen und potenziell verheerenden Ereignissen ist es von entscheidender Bedeutung, vorbeugende Maßnahmen zu ergreifen, um Schäden zu verhindern. Ein Wasserschaden ist ein bedauerliches Ereignis, das überall und jederzeit eintreten kann. Vorbeugende Maßnahmen sind von entscheidender Bedeutung, aber es ist auch wichtig, die Warnzeichen für Wasserschäden zu kennen, damit Sie wissen, wie Sie einen Wasserschaden verhindern können, bevor er eintritt.

 

Hier sind fünf Tipps zur Vorbeugung, die Ihnen helfen werden, sich zu beruhigen.

 

1. Halten Sie Ihre Dachrinnen frei von Verunreinigungen. Wenn sie sich ansammeln, verhindern Blätter und andere natürliche Elemente den ordnungsgemäßen Abfluss des Regenwassers auf Ihrem Grundstück, was dazu führen kann, dass eine große Menge Wasser in eine schwache Stelle Ihres Daches eindringt und ein Leck entsteht!

 

2. Überprüfen Sie die Außenbereiche auf rissige Farbe oder abblätternde Abdeckungen. Diese häufig auftretenden Schäden können durch Feuchtigkeitsansammlungen hinter maroden Außenwänden verursacht werden, die zu Wasserschäden führen können, wenn sie nicht sofort behandelt werden.

 

3. Untersuchen Sie den Keller auf Risse im Fundament, Lecks in den Zementfugen und undichte Rohre. Dies sind nur einige verräterische Anzeichen dafür, dass vorbeugende Maßnahmen ergriffen werden sollten, bevor es zu Schäden kommt.

 

4. Vergewissern Sie sich bei der Installation neuer Toiletten, dass die Tanks mit Klebeband abgedichtet wurden. Wenn sie nicht abgedichtet sind, sickert mit der Zeit Wasser durch die Klappe in die Schüssel und führt zu unhygienischen Bedingungen, die zu vermeidbaren Schäden führen können.

 

5. Halten Sie Ihre Geräte auf dem neuesten Stand, indem Sie sie einmal im Jahr warten lassen. Bei älteren Geräten kommt es eher zu Fehlfunktionen und Lecks, die vermeidbare Schäden verursachen.

 

 

Was sind die Gefahren von Wasserschäden?

 

Wasserschäden haben viele negative Auswirkungen auf Ihr Haus. Am offensichtlichsten sind die strukturellen Schäden, die Wasser an Ihrem Gebäude verursachen kann. Es gibt jedoch noch andere Gefahren, an die Sie vielleicht nicht gedacht haben, wenn Sie Wasserschäden ignorieren.

 

Es gibt viele verschiedene Arten von Wasser, die Ihrem Haus und seinen Bewohnern erhebliche Probleme bereiten können. Die größte Gefahr sind biologische Verunreinigungen, die natürlicherweise im Hochwasserwasser vorkommen, wie Abwasser, Viren und Bakterien. Das Hochwasser stellt eine Gefahr für offene Wunden oder Schnitte dar, die Sie sich beim Durchwaten des Wassers oder beim Aufräumen zugezogen haben. Das Hochwasser kann auch in die Dielen und Wände eindringen und Schimmelpilzbildung verursachen. Die Luftqualität in Innenräumen kann sehr gefährlich werden, wenn Schimmelsporen in Ihre Atemwege gelangen.

 

Eine weitere Gefahr sind Stromschläge aufgrund fehlerhafter Leitungen. Die letzte Bedrohung sind chemische Verunreinigungen, die Sie vielleicht nicht sehen können, die aber das größte Risiko einer langfristigen Erkrankung darstellen. Der Wasserschaden kann auch schwerwiegende äußere Schäden verursachen, die sehr leicht zu erkennen sind, wie z. B. verzogene Holzböden, verrottende Wände und abblätternde Farbe. Der Wasserschaden könnte auch unsichtbare Probleme in Ihren Wänden verursachen, wie rostende Metalle und verrottendes Holz. Die Gefahren von Wasserschäden können viele Probleme verursachen, die letztendlich Ihr Haus zerstören oder zu einem Haftungsproblem führen können. Die Gefahr versteckter Gefahren könnte jeden zukünftigen Verkauf behindern, weil der potenzielle Käufer diese Probleme als zu groß ansieht, um sie zu bezahlen.

 

Wie man ein gutes Unternehmen für die Wasserschadensanierung findet

 

Wenn Sie mit einem Wasserschaden konfrontiert werden, kann die Suche nach einem erstklassigen Sanierungsunternehmen wie eine einschüchternde Aufgabe erscheinen. Hier sind einige Schritte, die Sie bei der Suche nach dem idealen Wasserschadensanierungsunternehmen unternehmen sollten, bevor die Katastrophe eintritt.

 

1) Informieren Sie sich über die verschiedenen Arten von Sanierungsunternehmen und deren Spezialisierung

Es gibt verschiedene Arten von Wasserschadenunternehmen, die sich auf unterschiedliche Bereiche spezialisiert haben. Einige Unternehmen sind auf keinen Bereich der Sanierung spezialisiert, sondern bieten allgemeine Dienstleistungen an, die alle Arten von Katastrophen abdecken. Andere Unternehmen können sich auf eine bestimmte Art von Dienstleistung beschränken, z. B. Bedachung, Schimmelbeseitigung oder Teppichreinigung. Wenn Sie sich über die verschiedenen Arten von Dienstleistungen informieren, die von diesen Unternehmen angeboten werden, wird es Ihnen leichter fallen, das richtige Unternehmen für Ihre Situation zu finden.

 

 

2) Stellen Sie die richtigen Fragen

Wenn Sie einige Unternehmen gefunden haben, die sich auf Wasserschäden spezialisiert haben, rufen Sie sie an und fragen Sie nach ihren Leistungen. Erkundigen Sie sich, welche Art von Ausrüstung verwendet wird, ob die Mitarbeiter zertifizierte Sanierungsexperten sind, ob das Unternehmen über einen Versicherungsschutz verfügt und ob eine Notrufnummer rund um die Uhr erreichbar ist.

 

3) Erkundigen Sie sich nach früheren Kunden und wie zufrieden diese mit dem Service waren

Wenn möglich, erkundigen Sie sich, wie zufrieden frühere Kunden mit dem Service des Unternehmens waren. Diese Informationen finden Sie in der Regel auf Online-Bewertungsportalen wie Google, Nextdoor, Facebook und Yelp oder durch Mundpropaganda von anderen Personen, die diese Dienste bereits in Anspruch genommen haben.

 

4) Informieren Sie sich über Preise und Rabatte

Der Preis ist ein wichtiger Faktor bei der Entscheidung für ein Unternehmen, also informieren Sie sich über die Preisspanne, die Ihnen zur Verfügung steht. Erkundigen Sie sich auch, ob es irgendwelche Rabatte gibt. Manchmal können die Kosten für eine Sanierung sehr hoch sein, vor allem bei größeren Gewerbeobjekten, die umfangreiche Schäden erlitten haben. Erkundigen Sie sich, ob es möglich ist, den Preis zu verhandeln, wenn Reparaturen erforderlich sind.

 

5) Kontaktieren Sie Referenzen

Erkundigen Sie sich nach Möglichkeit, ob frühere Kunden bereit sind, als Referenzen für dieses Wasserschadensanierungsunternehmen zu fungieren. Wenn Sie Kunden finden, die in der Vergangenheit mit den Leistungen des Unternehmens zufrieden waren, aber nicht möchten, dass Ihr Name genannt wird, bitten Sie sie um die Erlaubnis, ihre E-Mail-Adresse oder Telefonnummer zu verwenden, damit sie Ihnen antworten können.

 

Was ist ein Schadensregulierer?

 

Schadensregulierer sind Personen, die Privatpersonen bei Versicherungsansprüchen helfen. Die Hauptaufgabe eines Schadensregulierers besteht darin, Informationen über den entstandenen Schaden zu sammeln. Der Sachverständige legt diese Informationen dann der Versicherungsgesellschaft vor, um eine Entschädigung zu erwirken. Ein Sachverständiger kann bei jeder Art von Schadenersatzverfahren helfen. Dazu gehören Schäden wie Wind- und Hagelschlag, Wirbelstürme, Brände und sogar Diebstahl.

 

In vielen Fällen verfügen Hauseigentümer nicht über die erforderlichen Kenntnisse oder Erfahrungen, um einen Schaden bei ihrer Versicherung anzumelden. Ein Schadenregulierer kann diesen Prozess vereinfachen. Er sorgt auch dafür, dass die Versicherungsgesellschaft für alle verlorenen Gegenstände voll aufkommt. Dazu gehören Dinge wie Möbel, Kleidung, Fernsehgeräte und sogar Lebensmittel. Auch wenn dies nach viel Arbeit klingt, sollte man sich darüber im Klaren sein, dass der Sachverständige nur dann bezahlt wird, wenn der Schaden vollständig reguliert wird.

 

Wenn Sie eine Hausbesitzer- oder Mieterversicherung abschließen, haben Sie die Möglichkeit, einen unabhängigen Vertreter zu beauftragen, der Ihre Ansprüche geltend macht und in Ihrem Namen und dem Ihres Versicherers verhandelt, einen so genannten "Public Adjuster" (oder privaten Versicherungssachverständigen). Sie arbeiten für ihre Kunden und nicht für den Versicherer, was bedeutet, dass sie bei der Bewertung von Schäden völlig objektiv sind. Das Honorar eines öffentlichen Gutachters wird in der Regel, aber nicht immer, vom Kunden bezahlt, und die Höhe der Entschädigung wird vom Versicherten festgelegt.

 

Zunächst muss ein Sachverständiger eingestellt oder unter Vertrag genommen werden. Nach diesem ersten Schritt werden in der Regel vier Dinge erledigt:

 

1) Bewertung

Der erste Schritt eines Gutachters besteht darin, Ihr Eigentum und dessen Zustand nach dem Schaden gründlich zu bewerten. In der Regel werden die Originalunterlagen aufbewahrt und bei Bedarf neue Fotos und Videos angefertigt.

 

2) Verhandlung

Sachverständige kommunizieren im Allgemeinen sowohl mit dem Versicherer als auch mit anderen Vertragspartnern im Namen ihrer Kunden während des Regulierungsprozesses. Nachdem alle Unterlagen zusammengetragen wurden, verhandeln die Sachverständigen mit den Versicherern, um sicherzustellen, dass ihre Kunden in vollem Umfang für den Schaden entschädigt werden. In einigen Fällen vertreten sie ihre Kunden auch vor Gericht, was jedoch selten ist.

 

3) Berichterstattung

Nach Abschluss der Verhandlungen übermitteln die Schadenregulierer die Schadenberichte entweder an Sie oder an Ihren Versicherer. Wenn sie den gesamten Schaden im Namen eines Versicherten bearbeiten, können sie auch Abschlussberichte erstellen, die nach der endgültigen Regulierung vorgelegt werden.

 

4) Dokumentation

In den meisten Verträgen mit öffentlichen Gutachtern ist festgelegt, dass sie wichtige Unterlagen im Zusammenhang mit dem Schadenfall aufbewahren, bis dieser endgültig abgewickelt ist. Dazu gehören in der Regel Kopien von Kostenvoranschlägen, Quittungen, Rechnungen und anderen Dokumenten im Zusammenhang mit der Reparatur.

 

Was Sie von einer Wasserschadenfirma erwarten können

 

Ein Wasserschaden kann jeden treffen. Wenn eine unvorhergesehene Katastrophe eintritt, ist ein Wassersanierungsunternehmen möglicherweise die erste Anlaufstelle, an die man sich wendet, um Hilfe zu erhalten. Der Gedanke, wegen einer Überschwemmung oder eines geplatzten Geräts aus der Wohnung vertrieben zu werden, ist erschreckend, aber es gibt Erwartungen, die ein seriöses Unternehmen erfüllen sollte.

 

Zunächst einmal ist es wichtig, dass die Kunden wissen, welche Erwartungen sie an ein Wasserschadenunternehmen haben. Die meisten Haushalte verfügen über grundlegende Verfahren, wenn ein Wasserschaden aufgetreten ist und umfangreiche Arbeiten erforderlich sind. Bei Fehlfunktionen von Wäschetrocknern oder Geschirrspülern reicht in der Regel eine schnelle Reparatur aus, bis ein Techniker kommt und sich das Problem ansieht. Bei Überschwemmungen, die z. B. durch Wirbelstürme oder Abwasserrückstau verursacht werden, sind die Erwartungen an die Wiederherstellung viel höher. Sie sollten erwarten, dass sich das Wasserschadenunternehmen Ihrer Wahl Zeit nimmt und gründliche Arbeit leistet.

 

Wenn Sie schon einmal mit Überschwemmungen in Ihrem Haus zu tun hatten, dann wissen Sie, wie überwältigend das ist. Es ist schon schwer genug, den Verlust von persönlichen Gegenständen zu verkraften, die nicht wiederhergestellt werden können, ohne dass man sich Gedanken darüber machen muss, welche Art von Unternehmen man beauftragt, alles wieder in Ordnung zu bringen. Deshalb müssen die Erwartungen festgelegt werden, damit sie auch erfüllt werden können. Angefangen bei der Frage, wie lange es dauern wird, bis jemand kommt und das Problem begutachtet, bis hin zu der Frage, wann Ihr Bodenbelag oder Teppich wieder in Ihrem Haus verlegt werden kann - es gibt Erwartungen, die erfüllt werden müssen.

 

Wenn Sie Hilfe brauchen, zögern Sie nicht, sich an ein seriöses Wasserschadenunternehmen zu wenden. Lassen Sie sich nicht länger von Alpträumen über überschwemmte Wohnungen quälen. Wenn die Erwartungen nicht erfüllt werden, hat der Albtraum für Sie und alle, die mit einer solchen Situation konfrontiert sind, gerade erst begonnen. Machen Sie Ihre Erwartungen deutlich! Und denken Sie daran: Wenn Ihre Erwartungen nicht erfüllt werden, haben Sie das Recht, nach einem anderen Anbieter zu fragen.

 

Was sind die verschiedenen Arten von Wasserschäden?

 

Kategorie 1:

Wasser ist klares Wasser aus einer sauberen Quelle. Dazu gehören Wasser aus Versorgungsleitungen, geschmolzenes Eis, Kondenswasser und Ansammlungen von stehendem Wasser, das nicht mit irgendetwas verunreinigt wurde, das es gefährlich machen würde.

 

Kategorie 2:

Diese Kategorie von Wasserschäden wird in der Regel als Grauwasser bezeichnet und umfasst jede Form von Abwasser, das nicht mehr klar ist und meist Reinigungsmittel, Chemikalien oder Seifenschaum enthält. Wasser der Kategorie 2 kann auch bereits bestehende Probleme umfassen, wie z. B. defekte Rückflüsse in Sanitärarmaturen, wenn diese Lecks bei einer Inspektion wegen eines anderen Problems entdeckt werden.

 

Kategorie 3:

Die letzte Kategorie von Wasserschäden ist als Schwarzwasser bekannt und umfasst jede Form von Abwasser, das unhygienische oder gefährliche Stoffe wie Fäkalien, Urin und andere potenziell schädliche Verunreinigungen enthält. Diese Art von Wasserschaden erfordert sofortige Hilfe durch einen Fachmann, um die Sicherheit der Bewohner zu gewährleisten und weitere Schäden zu verhindern.

 

Möglicherweise müssen Umwelttests durchgeführt werden

 

Bevor Sie mit der Sanierung Ihres Hauses beginnen, müssen je nach den örtlichen Gesetzen möglicherweise Umwelttests durchgeführt werden. Bei der Suche nach einem Sanierungsunternehmen ist es äußerst wichtig, dass es die örtlichen Gesetze kennt und versteht.

 

Asbestsanierung

Die Asbestuntersuchung gibt auch Aufschluss darüber, ob eine Asbestsanierung erforderlich ist, bevor mit den Renovierungs- oder Reparaturarbeiten begonnen werden kann. Dieses Verfahren trägt dazu bei, diejenigen, die an einem Renovierungsprojekt arbeiten, vor einer Asbestexposition zu schützen, ebenso wie diejenigen, die nach Abschluss des Projekts in dem Gebäude leben oder arbeiten. Nach der Durchführung dieser Tests kann festgestellt werden, welche Art von Absperrung um den Bereich herum errichtet werden muss und wie viel Asbest bei einer ersten Untersuchung gefunden wurde.

 

Zu den Asbestarten, auf die in einer Wohnung getestet wird, gehören: Chrysotil, Amosit, Krokydolith und Tremolit. Wurde bei dieser Untersuchung Asbest festgestellt, so kann dies Aufschluss darüber geben, ob asbesthaltige Materialien aus einer Immobilie entfernt werden sollten oder ob zusätzliche Kontrollmaßnahmen erforderlich sind, um die Verbreitung von Asbestfasern zu verhindern. In manchen Fällen ist eine Entfernung nicht erforderlich, aber es ist besondere Vorsicht geboten, wenn asbesthaltiges Material aufgebrochen wird. Diese Asbestfasern können in die Luft freigesetzt werden, und mit Hilfe von Asbesttests wird der Asbestgehalt bestimmt, um asbestkontaminierte und asbesthaltige Materialien ordnungsgemäß kontrollieren, eindämmen und isolieren zu können.

 

Warum befindet sich Asbest in meinem Haus?

Viele gängige Baumaterialien wie Isolierung und Vinylbodenbeläge wurden bis vor etwa 30 Jahren aus Asbest hergestellt. Wenn diese Materialien vor Renovierungs- oder Abrissarbeiten nicht entfernt werden, kann Asbeststaub in die Luft gelangen und sich über die Lüftungssysteme des Gebäudes in andere Gebäudeteile ausbreiten.

 

Warum ist eine Asbestsanierung notwendig?

Wenn Asbest in irgendeiner Weise beschädigt wird, werden winzige Asbestfasern in die Luft freigesetzt. Das Einatmen dieser unsichtbaren Fasern führt zu asbestbedingten Krankheiten. Die einzige Möglichkeit, Asbest sicher zu entfernen, besteht in der Anwendung spezieller Asbesthandhabungstechniken, die auf wissenschaftlichen Studien über das Verhalten von Asbestpartikeln in der Luft beruhen.

 

Die Gesundheitsrisiken, die mit dem Einatmen von Asbestfasern verbunden sind, haben die meisten Länder dazu veranlasst, strenge Asbestsanierungsgesetze zu erlassen, die eine ordnungsgemäße Eindämmung und Sanierung von Materialien vorschreiben, die bekanntermaßen Asbestfasern enthalten. Diese Gesetze gelten unabhängig davon, ob ein asbesthaltiges Material beschädigt oder abgenutzt erscheint oder nicht, so dass eine Prüfung auf gefährlichen Asbest vor der Renovierung dringend empfohlen wird.

 

 

Blei-Tests

Blei ist ein Nervengift, das sich im Laufe der Zeit im Körper anreichert und zu einer Bleivergiftung führen kann, die schwerwiegende gesundheitliche Schäden verursachen kann, insbesondere bei Kindern, bei denen das Risiko einer Lernbehinderung besteht, da Blei die Entwicklung des Gehirns beeinträchtigt! Bleitests sind notwendig, damit Hausbesitzer wissen, wie viel Blei ihr Haus enthält. Blei ist nicht nur gefährlich, wenn es in Farben oder Baumaterialien vorkommt.

 

Bleifarbe ist ein großes Problem in Häusern, die vor 1978 gebaut wurden, aber Bleivergiftungen können auch durch Blei in gewöhnlichen Haushaltsgegenständen verursacht werden. Dazu gehören Wasserrohre, Bleilot auf Kupferrohren, Glasuren auf Bleibasis und Fliesen. Bleifarbe ist heute die häufigste Ursache für Bleivergiftungen, weil sie oft nicht als Gesundheitsrisiko erkannt wird.

 

Selbst wenn ein Haus vor 1978 gebaut wurde, gibt es keine Garantie dafür, dass kein Blei als Baumaterial verwendet wurde. Nur weil ein älteres Haus nicht durch Bleifarbe abgenutzt aussieht, bedeutet das nicht, dass es nicht irgendwo auf seiner Oberfläche Bleifarbe versteckt. Je weniger ein Haus abgenutzt ist, desto wahrscheinlicher ist es, dass sich hinter den Wänden Blei befindet.

 

Bleistaub kann leicht eingeatmet werden, und Bleipartikel, die in den Mund eines Kindes gelangen, können zum Verschlucken von Blei führen. Diese Bleipartikel können dann zu einer Bleivergiftung führen, die äußerst gefährlich ist und sogar tödlich sein kann.

 

Wie ist Bleifarbe in Ihr Haus gelangt?

Mitte des 20. Jahrhunderts wurde der Farbe Blei zugesetzt, um die Trocknungszeit zu verkürzen und die Widerstandsfähigkeit gegen Wasserschäden zu erhöhen. Bleifarbe war auch widerstandsfähiger gegen Pilz- und Schimmelbildung, so dass sie nicht so oft neu gestrichen werden musste. Leider kann eine Bleiexposition durch Bleifarbe zu einer Bleivergiftung führen. Bleivergiftungen führen zu Bleikatarakten, Bleilähmungen und Bleikoliken oder Bleineurosen. Selbst kleine Mengen Blei können schwerwiegende Folgen haben.

 

Die Regierung der Vereinigten Staaten hat Vorschriften erlassen, die den Bleianteil in den meisten Farben auf 0,06 % (nach Gewicht) begrenzen, was bedeutet, dass Bleifarben nicht mehr als 0,06 % Blei nach Gewicht pro Volumen der Bleifarbe enthalten dürfen. Durch die Verwendung von weniger als dieser gesetzlich vorgeschriebenen Menge an Blei ist es für die meisten Menschen unmöglich, irgendeine Art von Toxizität durch Verschlucken oder Kontakt mit Gegenständen, die mit Bleifarbe gestrichen wurden, zu erfahren.

 

Schimmelpilzprüfung

Die Schimmelpilzprüfung ist eine Art der Schimmelpilzuntersuchung, bei der eine Schimmelpilzprobe nach Industriestandard verwendet wird. Diese Schimmeltests werden an Oberflächen, Luft oder Schimmelpilzproben durchgeführt, um das Vorhandensein und die Menge von Schimmelpilzsporen in dem untersuchten Bereich zu bestimmen. Schimmelpilztests werden in der Regel durchgeführt, wenn der Eigentümer den Verdacht hat, dass sein Haus oder sein Unternehmen mit Schimmelpilzen kontaminiert ist.

 

Schimmelpilztests können von einem kommerziellen Schimmelpilztestlabor durchgeführt werden, das eine Reihe verschiedener Techniken einsetzt, darunter: Sporenfallen, Klebebandabstriche und Petrischalenanalyse.

 

Schimmelpilztests können auf zwei Arten durchgeführt werden: Oberflächenproben und Luftproben. Bei Luftproben werden Schimmelpilzproben aus dem Inneren einer HLK-Anlage entnommen, während die Luftproben mit einem speziellen Gerät direkt aus dem Raum selbst entnommen werden.  

 

Oberflächenschimmeltests werden in der Regel an sichtbarem Schimmelpilzwachstum an Wänden, Böden oder anderen Oberflächen rund um Ihr Haus durchgeführt. Ein Schimmelpilzsachverständiger verwendet Oberflächenschablonen einschließlich Sporenfallenschablonen, um Schimmel für Untersuchungszwecke zu sammeln. Sporenfallen sind Klebekarten, die Sporen bestimmter Pilzarten enthalten und strategisch platziert werden.

 

Wo wächst Schimmel?

Schimmel ist eine Form von Pilzen. Es handelt sich um einen lebenden Organismus, der in Form von mehrzelligen Fäden, den Hyphen, wächst. Schimmelpilze gibt es seit Millionen von Jahren, und es gibt Hinweise darauf, dass sie bereits vor 3 Milliarden Jahren entstanden sind. Aber erst in jüngster Zeit sind sie zu einer Gefahr für den Menschen geworden, da wir begonnen haben, Häuser und andere Strukturen zu bauen, die Feuchtigkeit in ihren Wänden einschließen, so dass sich Schimmelsporen festsetzen und wachsen können.

 

Schimmel kann auf fast jeder Oberfläche wachsen, solange Feuchtigkeit durch Wasserschäden, Regen oder Lecks in Rohrleitungen oder Dächern vorhanden ist. Die meisten Oberflächen sind für Schimmelpilze einladend, da sie in der Regel nicht über die von Bakterien entwickelte Schutzschicht verfügen. Sobald diese Sporen auf einer nassen oder feuchten Stelle in Innenräumen landen, beginnen sie zu wachsen und sich zu vermehren, indem sie Sporen in die Luft abgeben. Tatsächlich können Schimmelpilze ihre Zahl alle 24 Stunden verdoppeln, so dass innerhalb einer Woche eine Schimmelpilzkolonie entsteht. Schimmelpilze geben während ihres Wachstums Sporen ab, so dass viele Menschen infiziert sein können, bevor überhaupt Symptome auftreten. Schlimmer noch: Da Schimmelpilze nur langsam wachsen, können sich die Symptome erst Wochen nach der Exposition bemerkbar machen.

 

Welche Gefahren birgt Schimmel?

Die Gefahren von Schimmelpilzen sind vielfältig, da es Tausende verschiedener Arten gibt, die in Innenräumen wachsen. Zu den allgemein bekannten Gefahren gehören jedoch: Atemwegsprobleme wie Lungenschäden oder -infektionen, Hautinfektionen wie Fußpilz oder Hautausschläge, Reizungen der Augen und Nasennebenhöhlen, Immunschwäche und Krebs. Es gibt auch einige Hinweise auf Gefahren, die mit dem Einatmen von Schimmelpilzen verbunden sind und zu Gedächtnisverlust und der Unfähigkeit, klar zu denken, führen können.

 

Schimmelpilze können gefährlich sein, weil sie Sporen in der Luft freisetzen, die eingeatmet werden und Symptome wie verstopfte Nasen, Husten, Niesen und laufende Nase verursachen. Diese Symptome werden oft als einfache Allergien fehldiagnostiziert, obwohl sie in Wirklichkeit auf gefährliche Schimmelpilzgefahren hinweisen können.

 

Wie hoch sind die durchschnittlichen Kosten für die Beseitigung eines Wasserschadens? 

 

Wasserschäden können auf viele verschiedene Arten entstehen - gebrochene Rohre, undichte Dächer, Überschwemmungen durch defekte Geräte oder Kellerrückstau usw. Unabhängig von der Ursache des ursprünglichen Lecks, das zu den Wasserschadenproblemen führt, sind in jedem Fall umfangreiche Maßnahmen erforderlich, um die Feuchtigkeit von allen Oberflächen zu entfernen - oft mehrmals über einen Zeitraum von Tagen oder Wochen. Die Kosten für die Wasserschadensanierung sind hoch, da nach der Beseitigung des Problems und der Austrocknung des Hauses umfangreiche Wiederaufbau- und Reparaturarbeiten anfallen können.

 

Die Kosten eines Wasserschadens richten sich in der Regel nach dem Ausmaß des Schadens und dem Umfang der zu leistenden Arbeit.

 

Wie wird die Wasserschadensanierung den Versicherungsgesellschaften in Rechnung gestellt?

 

Wasserschadenbeseitigungsdienste werden in der Regel der Hausratversicherung in Rechnung gestellt, wenn Arbeiten in der Wohnung oder im Unternehmen eines Versicherten durchgeführt werden müssen. Wenn die Arbeit abgeschlossen ist, beginnt der Abrechnungszyklus. Das Wassersanierungsunternehmen versendet die Rechnungen, arbeitet mit Ihnen zusammen, um die Zahlungsbedingungen festzulegen, und stellt sicher, dass Ihre Versicherungsgesellschaft die Zahlung für Ihren Wasserschaden vornimmt.

 

Dieser Abrechnungszyklus kann zwischen 30 und 60 Tagen dauern, abhängig von der Versicherungsgesellschaft und dem Wasserreinigungsunternehmen.

 

Es ist sehr wichtig, dass Sie eine Wasserschadenfirma beauftragen, die schon seit einiger Zeit im Geschäft ist und viele Referenzen hat, die Sie überprüfen können, bevor Sie sie beauftragen, Ihren Wasserschaden zu sanieren. Erkundigen Sie sich auch nach den Abrechnungsmodalitäten und der Art und Weise, wie sie mit Versicherungsgesellschaften bei Wasserschäden an Häusern und Unternehmen abrechnen.

 

Damit schützen Sie nicht nur sich selbst als Versicherten, sondern stellen auch sicher, dass Ihr Wassersanierungsunternehmen keine Probleme hat, von Ihrer Versicherung bezahlt zu werden.

 

Warum ist meine Hypothekengesellschaft in der Versicherungsleistung enthalten?

 

Wenn Sie erfahren, dass Ihre Hypothekengesellschaft in die Versicherungsleistung einbezogen wird, sollten Sie sich informieren, warum. Es gibt viele Gründe, warum Hypothekengesellschaften in die Versicherungsleistungen einbezogen werden, und jeder dieser Gründe kann Sie betreffen.

 

Als Teil des Darlehensvertrags werden Hypothekengesellschaften oft ihr Interesse an Versicherungsansprüchen geltend machen. Wenn Ihrem Haus etwas zustößt, haben sie ein berechtigtes Interesse daran, dass das Haus wieder in den Zustand vor dem Schaden versetzt wird. Dies hängt auch von dem Hypothekenvertrag ab, den Sie bei der Beantragung der Hypothek unterzeichnet haben.

 

Informieren Sie sich auch über die örtlichen Gesetze und finden Sie heraus, ob Ihre Hypothekengesellschaft bei der Auszahlung Ihres Versicherungsanspruchs berücksichtigt werden muss.

 

Wie erhalte ich von meiner Hypothekengesellschaft die Freigabe von Versicherungsgeldern für Reparaturen?

Finden Sie heraus, warum Ihre Versicherungsgesellschaft Ihre Hypothekengesellschaft in den Versicherungsanspruch aufgenommen hat. Wenden Sie sich dann an Ihre Hypothekenbank, um herauszufinden, wie Sie die Gelder freigeben lassen können.

 

Wenn Sie sich an die Hypothekengesellschaft wenden, wird diese zunächst einen Nachweis darüber verlangen, dass Sie eine Zahlung für die Reparatur geleistet haben. Seien Sie beharrlich und bereiten Sie alles vor, damit die Hypothekengesellschaft, sobald sie den Scheck hat, das Geld ohne Verzögerung direkt auf Ihr Konto überweisen kann.

 

Was ist eine Fertigstellungsbescheinigung (COC)?

 

Eine Fertigstellungsbescheinigung (COC) ist ein Dokument, das einem Kunden von einem Bauunternehmer, einem Hausinspektor oder einem Bauamt nach Abschluss der Reparaturen ausgehändigt wird. COCs sind in der Regel für Versicherungsansprüche erforderlich. Eine Fertigstellungsbescheinigung sollte alle notwendigen Informationen über die durchgeführten Arbeiten und den Zeitpunkt ihrer Fertigstellung enthalten.

 

Die Bescheinigung ist in Briefform zu erstellen und muss mindestens die folgenden Angaben enthalten:

 

1) Name, Adresse, Telefonnummer und Lizenznummer der Person, die die Arbeiten ausgeführt hat;

 

2) Datum, an dem die Reparaturen abgeschlossen wurden;

 

3) Spezifische Liste der Materialien, die in Übereinstimmung mit den genehmigten Bauunterlagen eingebaut wurden.

 

Viele Kunden erhalten einfach eine Bescheinigung per Fax oder E-Mail zugeschickt. Einige werden Sie jedoch auffordern, eine Bescheinigung auf einer amtlich aussehenden Bescheinigungs- oder Zertifikatsvorlage zu erstellen.

 

Wenn eine Abgeschlossenheitsbescheinigung angefordert wird, ist es ratsam, zu klären, wonach der Auftraggeber sucht und warum er sie benötigt. Höchstwahrscheinlich wird es sich um Versicherungszwecke handeln. Die Fertigstellungsbescheinigung kann auch als Nachweis dafür dienen, was repariert oder ersetzt wurde, damit es in Zukunft keine Unklarheiten gibt. Sie gibt auch Auskunft darüber, ob die Arbeiten den Vorschriften entsprachen und ordnungsgemäß ausgeführt wurden, so dass es bei eventuellen künftigen Inspektionen keine Probleme gibt.

 

Muss ich einen Wasserschaden beim Verkauf meines Hauses angeben?

 

Eines der Probleme, mit denen Sie beim Verkauf Ihres Hauses konfrontiert werden könnten, ist die Entscheidung, ob Sie einen Wasserschaden offenlegen sollen oder nicht. Schließlich ist es nicht so, dass ein Wasserschaden gut für Ihr Haus ist, aber andererseits wollen Sie potenzielle Käufer nicht vergraulen, indem Sie offenlegen, dass es in der Vergangenheit ein Problem gab! Wie viel müssen Sie bei einem Wasserschaden angeben, wenn Sie Ihr Haus verkaufen?

 

Bei der Offenlegung eines Wasserschadens beim Hausverkauf kommt es wirklich darauf an, wie schlimm der Schaden ist. Wenn nur ein kleiner Teil des Teppichbodens durch ein undichtes Rohr nass geworden ist, ist keine Offenlegung eines Wasserschadens erforderlich. Wenn jedoch große Teile des Bodenbelags im ganzen Haus durchnässt sind, ist es wahrscheinlich besser, einen Wasserschaden zu melden (Disclose A Water Damage). Die Offenlegung eines Wasserschadens hängt auch vom Ausmaß des Schadens ab; wenn es sich um etwas handelt, das leicht repariert werden kann, ist die Offenlegung eines Wasserschadens nicht notwendig, aber wenn es sich um einen schweren Schaden handelt, ist die Offenlegung eines Wasserschadens auf jeden Fall erforderlich!

 

Sie müssen einen Wasserschaden unbedingt anzeigen, bevor Sie Ihr Haus verkaufen, wenn in der Vergangenheit ein größerer Wasserschaden aufgetreten ist oder wenn es zu schweren strukturellen Schäden durch Wasser gekommen ist. Erkundigen Sie sich bei einem Immobilienmakler in Ihrer Region über die örtlichen Gesetze.

 

Was ist der Prozess der Wasserschadensanierung?

 

Der Prozess der Wasserschadensanierung besteht aus vielen verschiedenen Schritten, die in sehr kurzer Zeit ablaufen. Gehen wir die einzelnen Schritte durch, die die meisten Sanierungsunternehmen anbieten.

 

Wasserextraktion

 

Die Wasserextraktion ist ein Verfahren, das bei der Wasserschadensanierung eingesetzt wird. Es ist eines der wichtigsten Verfahren zur Wasserentfernung, das bei der Wasserschadenbeseitigung eingesetzt wird. Die Wasserextraktion beginnt mit der Entfernung des Wassers aus Teppichen, Böden und anderen Oberflächen in einem Gebäude oder einer Wohnung. Um das Wasser von einer Oberfläche zu entfernen, verwenden die Fachleute für Wasserschäden professionelle Wasserentfernungsgeräte wie auf Lastwagen montierte Wasserpumpen und Wassersauger. Diese Wasserentfernungsgeräte helfen bei der Entfernung von Wasser aus Teppichen und anderen Oberflächen.

 

Beseitigung von nassen Baumaterialien

 

Wenn ein Wasserschaden auftritt, kann das Wasser Baumaterialien stark beschädigen. Viele durch Wasser beschädigte Baumaterialien sind porös und nass genug, um Schimmel zu begünstigen. Es ist wichtig, wasserbeschädigte Materialien zu entfernen, da Wasser das schnelle Wachstum von Schimmel fördert.

 

Die Beseitigung von Wasserschäden verursacht auch zusätzliche Kosten bei der Beseitigung von Wasser- oder Brandschäden. Wenn beispielsweise wasserbeschädigte Rigipsplatten entfernt werden, müssen sie durch neue Platten ersetzt werden. Obwohl die meisten wasserbeschädigten Trockenbauwände entfernt werden können, ist es manchmal nicht ratsam, wasserbeschädigte Gipskartonplatten zu entfernen, da deren Oberfläche stark mit Schimmel und Pilzen kontaminiert ist. Die Entfernung von wasserbeschädigten Baumaterialien ist für die ordnungsgemäße Trocknung des Hauses unerlässlich.

 

 

Trocknen

Das Hauptziel der Trocknungsgeräte bei der Wasserschadensanierung besteht darin, die Oberflächenfeuchtigkeit zu senken, um ein weiteres Wachstum von Schimmel oder Bakterien zu verhindern, die bei hoher Luftfeuchtigkeit gedeihen. Schimmel gedeiht bei Temperaturen über 40°F und einer relativen Luftfeuchtigkeit von über 65%. Die Trocknungsgeräte für die Wasserschadensanierung sind darauf ausgelegt, die Luftfeuchtigkeit auf 40 % oder weniger zu senken.

 

Es gibt noch viele andere Arten von Geräten für die Wasserschadensanierung, aber die beiden unten genannten sind die häufigsten, die Sie auf alltäglichen Baustellen finden werden.

 

Air Mover

 

Die Anzahl der benötigten Air Mover hängt von der Größe des zu trocknenden Bereichs nach einem Wasserschaden ab. Air Mover werden während einer Wasserschadensanierung in der Regel auf dem Boden oder an der Decke angebracht, um die Luftbewegung zu erhöhen. Es gibt auch Gebläse für Wasserschäden, die als Alternative verwendet werden können. Luftbewegungsgeräte sind auch eine kostengünstigere Option.

 

Luftentfeuchter

 

Luftentfeuchter reduzieren den Feuchtigkeitsgehalt der Luft. Die Wirksamkeit von Trocknungsgeräten für die Wasserschadensanierung kann beeinträchtigt werden, wenn die Luftfeuchtigkeit nach einem Wasserschaden zu niedrig oder zu hoch ist, so dass häufig beide Arten von Geräten für die Wasserschadensanierung erforderlich sind.

 

So erkennen Sie Geräte zur Wasserschadentrocknung.

Achten Sie auf Geräte zur Wasserschadensanierung, die über eingebaute Timer oder Sensoren verfügen, die die Geräte zur Wasserschadensanierung automatisch abschalten, wenn keine Feuchtigkeit mehr im Raum vorhanden ist. Die Trocknung kann auch beendet werden, wenn die Luftfeuchtigkeit nach einem Wasserschaden auf das gewünschte Niveau gesenkt wurde.

 

Was geschieht mit meinen persönlichen Gegenständen?

 

Es kommt häufig vor, dass persönliche Gegenstände vorübergehend umgelagert werden müssen, bevor mit der Wasserschadensanierung begonnen werden kann. Dieser Service wird als Auspacken bezeichnet. Auspacken fällt unter den Abschnitt für persönliches Eigentum in Ihrer Hausbesitzer-Versicherung. Gegenstände, die während des Auspackens aus Ihrer Wohnung entfernt werden, müssen getrocknet, gereinigt und ordnungsgemäß repariert oder wiederhergestellt werden, bevor sie zurückgegeben werden können.

 

Auspacken

Als Auspacken bezeichnet man das Entfernen von Gegenständen aus einer Wohnung, die durch Wasser überflutet wurde. Das Auspacken kann von erfahrenen Räumungsteams durchgeführt werden oder, was noch häufiger vorkommt, vom Hauseigentümer selbst mit Hilfe von Freunden und Familie. Es ist wichtig zu beachten, dass Auslagerungen erst erfolgen sollten, nachdem der ursprüngliche Schaden von Fachleuten inspiziert und behoben wurde. Unqualifizierte Packer riskieren weitere Schäden an Ihrem Eigentum, wenn sie das Auspacken auf eigene Faust versuchen.

 

Auspackteams sind in der Lage, fast alles auszupacken, einschließlich Möbel, Geräte, Elektronik, Küchenschränke oder Speisekammern und vieles mehr. Gegenstände, die nicht ausgepackt werden können, sollten beschriftet werden.

 

Das Auspacken selbst dauert in der Regel ein paar Tage, nachdem der erste Wasserschaden von Fachleuten behoben worden ist. Während dieser Zeit bleiben die Packer vor Ort, um die verbleibenden Gegenstände mit Hilfe von Ventilatoren zu trocknen, während Sie andere Gegenstände auspacken.

 

Das Auspacken kann für Hausbesitzer körperlich und emotional anstrengend sein. Um den Stress zu minimieren, der mit dem Umzug verbunden ist, sollten die Packer zuerst persönliche Gegenstände einpacken, die für den Abtransport leicht zugänglich sind. Dazu gehören zerbrechliche oder hochwertige Gegenstände wie Kunstwerke, Schmuckkoffer, Koffer, Kisten mit sentimentalem Wert (z. B. Fotoalben) und vieles mehr.

 

Die Trocknung ist abgeschlossen, jetzt müssen Sie wieder aufbauen

 

Ein Wiederaufbau ist der Prozess der Wiederherstellung eines Hauses oder Unternehmens, das durch eine Überschwemmung, einen Sturm, einen Rohrbruch, einen elektrischen Brand, einen Abwasserrückstau oder andere Arten von Wasserschäden beschädigt wurde. Im Idealfall bauen Sie nach einem Wasserschaden so schnell wie möglich wieder auf, damit das Leben wieder normal weitergehen kann. Beim Wiederaufbau nach einem Wasserschaden spielen jedoch viele Faktoren eine Rolle.

 

Ein Wiederaufbau kann zwischen vier Monaten und einem Jahr dauern, je nachdem, wie groß der Schaden ist und wie schnell Sie wieder aufbauen. Manchmal kann der Wiederaufbau viel schneller vonstatten gehen, wenn er im Voraus geplant wird, z. B. wenn der Eigentümer bereits eine provisorische Unterkunft gefunden hat oder den Wiederaufbau in Etappen plant, sobald bestimmte Bedingungen erfüllt sind.

 

Diese Art des Wiederaufbaus kann sogar in weniger als vier Monaten abgeschlossen werden, wenn keine strukturellen Schäden entstanden sind und nur minimale Renovierungsarbeiten erforderlich sind. Die Versicherungsgesellschaft kann auch Ihre Wiederaufbaukosten senken, wenn sie feststellt, dass Sie vor dem Eintreffen des Gutachters Maßnahmen ergriffen haben, um Ihr Haus vor weiteren hochwasserbedingten Schäden zu schützen, z. B. indem Sie zerbrochene Fenster und Türen vernageln oder Sandsäcke um Ihr Haus herum aufstellen.   

 

Sie sollten auch eng mit einem Bauunternehmer oder einem Bauunternehmen zusammenarbeiten, der Ihnen dabei helfen kann, den Wiederaufbau auf Kurs zu halten und sicherzustellen, dass hochwertige Materialien verwendet werden.

 

Sind Sie bereit für Ihr Projekt zur Wiederherstellung von Wasserschäden?

 

Wasserschäden passieren fast jedem irgendwann im Leben. Aber wenn Sie wissen, wen Sie anrufen und welche Fragen Sie stellen müssen, können Sie diesen Prozess etwas weniger stressig gestalten und Ihr Zuhause schneller wieder in Ordnung bringen.

Trockner mieten, Heizlüfter mieten, schnelle Hilfe

Jetzt Termin vereinbaren.

Tel. 06224 - 5 21 35

Mobil. 0171 69 181 00