Wasserschaden, Rhein-Neckar-Kreis, Soforthilfe, Informationen

10 Tipps um Wasserschäden zu verhindern.

Wasser kann auf vielerlei Weise in Häuser eindringen, hinterlässt aber immer die unangenehme Aufgabe, den Schaden zu beseitigen. Die Entscheidung, wie man am besten mit einem Wasserschaden umgeht, kann frustrierend und herausfordernd sein. Um den Sanierungsprozess zu erleichtern, haben wir 10 Möglichkeiten zur Beseitigung und Reparatur von Wasserschäden in Ihrem Haus aufgezeigt.

Reparatur, Wasser auslaufen, feuchte Wand, Schimmel

1.) Wasserquelle lokalisieren

Ein Haus wird in der Regel von drei verschiedenen Arten von Wasser durchströmt, die jederzeit verfügbar sind. Die erste Art wird als sauberes Wasser bezeichnet. Dieses Wasser stammt von Regen und undichten Leitungen und lässt sich am einfachsten selbst reinigen. Die nächste Kategorie von Wasser ist das Grauwasser. Es stammt aus Geräten wie Waschmaschinen, Geschirrspülern und Toiletten. Dieses Wasser kann Verunreinigungen enthalten, die eine ordnungsgemäße Reinigung erschweren.

 

Die letzte Wasserart, die bei einem Wasserleck auftreten kann, ist das Schwarzwasser. Es enthält Abwässer und andere Verunreinigungen. Dieses Wasser ist schmutzig und stammt möglicherweise aus einem nahe gelegenen Fluss. Wir raten davon ab, Wasserschäden zu reparieren, die durch Schwarzwasser verursacht wurden, da es Verunreinigungen und Bakterien enthalten kann, die möglicherweise schädlich sind.

 

2.) Ort so schnell wie möglich trocknen

Bei der Beseitigung von Wasserschäden in der Wohnung ist es wichtig, schnell zu handeln. Schimmel und Mehltau können innerhalb von nur 24 Stunden entstehen, wenn das Wasser stehen bleibt. Um den betroffenen Bereich zu trocknen, sollten Sie so viel wie möglich aus dem Raum entfernen, einschließlich der Möbel, und Ventilatoren auf die nassen Böden und Wände stellen. Wenn der Wasserschaden sehr groß ist, müssen Sie möglicherweise einige Industrieventilatoren mieten, um sicherzustellen, dass der Bereich vollständig trocknet.

 

3.) Suchen Sie nach versteckter Feuchtigkeit

Sobald alles aus dem Gehäuse entfernt wurde und die Ventilatoren aktiviert wurden, um mit dem Trocknungsprozess zu beginnen, empfehlen wir eine Inspektion Ihrer Wohnung, um festzustellen, ob es versteckte Bereiche gibt, die eine Reparatur des Wasserschadens erfordern könnten. Prüfen Sie, ob unter den Dielen und der Polsterung unter dem Teppich Wasser eingedrungen ist. Ist dies der Fall, sollten Sie die betroffenen Bereiche mit Ventilatoren belüften, um sicherzustellen, dass alles vollständig ausgetrocknet ist.

 

4.) Untersuchen Sie auf Schimmel

Sobald alles trocken ist, suchen Sie nach Wasserschäden in Ihrer Wohnung, an denen sich Schimmel gebildet haben könnte. Wenn Sie Schimmel finden, seien Sie vorsichtig. Einige Schimmelpilze können giftig und für den Menschen schädlich sein. Wenn es sich um ein kleines Schimmelproblem handelt, können Sie den Wasserschaden möglicherweise ohne einen Fachmann beheben. Ein invasives Schimmelproblem sollte hingegen von einem Notklempner behoben werden.

 

5.) Entfernen Sie Trockenbauwände und andere poröse Materialien

Wenn Sie Wasserschäden an Wänden, Teppichen, Holz oder anderen porösen Materialien in Ihrem Haus feststellen, müssen Sie diese entfernen und ersetzen. Wenn Sie feststellen, dass der Teppich oder das Holz keine umfassende Reparatur des Wasserschadens erfordert, können Sie bestimmte Bereiche möglicherweise retten, indem Sie sie so schnell wie möglich trocknen.

 

6.) Desinfizieren Sie den Bereich

Um sicherzustellen, dass alle Schimmelpilze und Bakterien beseitigt wurden, sollten Sie sich die Zeit nehmen, die Bereiche zu desinfizieren, die von der Wasserschadensanierung betroffen waren. Eine einfache Bleichlösung sollte ausreichen. Desinfizieren Sie auch alle Gegenstände, die sich in dem betroffenen Bereich befunden haben, um sicherzustellen, dass alle Schimmelpilze und Bakterien beseitigt sind.

 

7.) Prüfen Sie Dach und Abstellgleis

Wenn Ihr Dach oder Ihre Abstellgleise nicht richtig abgedichtet sind, kann es sein, dass Sie sich mit einer kostspieligen Reparatur von Wasserschäden durch übermäßige Feuchtigkeit auseinandersetzen müssen. Untersuchen Sie Ihr Haus auf mögliche Schwachstellen und reparieren oder ersetzen Sie Abstellgleise und Schindeln bei Bedarf, um sicherzustellen, dass das Wasser außerhalb des Hauses bleibt.

 

8.) Abdichten und Verstemmen

Um künftige Reparaturen aufgrund mittlerer bis schwerer Wasserschäden zu vermeiden, empfehlen wir, neue Fenster, Sanitäranlagen, Fußböden und Türöffnungen abzudichten und abzustemmen.

 

9.) Überdenken Sie den Bodenbelag

Wenn das Wasser Ihren Bodenbelag beschädigt hat, so dass Sie ihn entfernen und ersetzen müssen, sollten Sie sich überlegen, ob Sie einen neuen Bodenbelag verlegen wollen. Anstatt sich für Holz zu entscheiden, gibt es möglicherweise wasserfeste Optionen wie Keramikfliesen und wasserfestes Vinyl, die zukünftigen Überschwemmungen standhalten können.

 

10.) Kontaktieren Sie Ihre Versicherungsgesellschaft

Umfangreiche Wasserschadensanierungen in Ihrem Haus können (und sollten) Sie nicht allein bewältigen. Wenden Sie sich an Ihre Hausratversicherung und informieren Sie sich über Ihre Möglichkeiten der Unterstützung. Arbeiten Sie bei jedem Schritt mit Ihrer Versicherung zusammen, um sicherzustellen, dass Ihr Haus sauber, sicher und geschützt ist.

Trockner mieten, Heizlüfter mieten, schnelle Hilfe

Jetzt Termin vereinbaren.

Tel. 06224 - 5 21 35

Mobil. 0171 69 181 00