Wasserschaden, Rhein-Neckar-Kreis, Soforthilfe, Informationen

7 Tipps für die Renovierung Ihrer Küche nach einem Wasserschaden

Wasserschäden entstehen oft durch undichte Wasserhähne oder Geschirrspüler. Auch schlechtes Wetter oder verstopfte Dachrinnen können zu Überschwemmungen führen.

 

Das kann stressig sein, aber es gibt Ihnen die Möglichkeit, Ihren Raum neu zu gestalten.

 

Hier gibt es sieben Tipps für die Renovierung Ihrer Küche nach einem Wasserschaden. 

Reparatur, Wasser auslaufen, feuchte Wand, Schimmel

1. Trocknen Sie alles aus

Entfernen Sie alles Wasser, bevor Sie mit der Renovierung beginnen. Ein trockener Raum ist wichtig, damit die Handwerker neue Einrichtungsgegenstände installieren können.

Sie sollten auch ein örtliches Sanierungsunternehmen damit beauftragen, nasse Teppiche oder Möbel zu entfernen. Ein solches Unternehmen kann Industrieventilatoren aufstellen, um die Feuchtigkeit abzusaugen.

Drehen Sie auch die Klimaanlage auf oder öffnen Sie die Fenster. Ergreifen Sie diese Maßnahmen so früh wie möglich, um die Bildung von Schimmelpilzen zu verhindern.

 

2. Wenden Sie sich an Ihre Versicherungsgesellschaft

Wenden Sie sich nach der Besichtigung des Schadens an Ihre Versicherungsgesellschaft. Bitten Sie sie, einen Sachverständigen zu schicken, der alle möglichen Probleme beurteilt und die Schritte dokumentiert, die Sie zur Trocknung des Raums unternommen haben. Arbeiten Sie eng mit der Versicherung zusammen, damit der Renovierungsprozess reibungslos verläuft.

 

Prüfen Sie Ihre Versicherungspolice sorgfältig, damit Sie genau wissen, was abgedeckt ist. Die meisten Anbieter decken Rohrbrüche und versehentliche Leckagen ab.

 

Erkundigen Sie sich, ob Ihr Unternehmen für Kosten wie die Installation und das Abkleben der Trockenbauwände aufkommen wird. Wahrscheinlich müssen Sie auch für Malerarbeiten und eventuell für Elektroarbeiten aufkommen. Es ist wichtig zu wissen, was abgedeckt ist, bevor Sie eine Nachrüstung vornehmen.

 

3. Prüfen Sie auf Schimmel

Stellen Sie sicher, dass Sie alle Reste von Schimmel entfernen, bevor Sie das Projekt in Angriff nehmen. Unentdeckter Schimmel kann die Raumluft verschmutzen. Die Allergene können zu Asthmaanfällen führen oder die Augen reizen. Lassen Sie von Ihrem Versicherungsinspektor Proben von der Trockenbauwand und den Oberflächen nehmen und diese auf schwarzen Schimmel untersuchen.

Wenn der Test positiv ausfällt, lassen Sie den Schimmel vor dem Wiederaufbau professionell entfernen. Beauftragen Sie ein Sanierungsunternehmen mit der Entfernung des befallenen Materials und der Desinfektion der Wände.

 

4. Bereiten Sie Ihr Haus vor

Viele Menschen vergessen, wie sehr der Bauprozess ihr Leben stören kann. Stellen Sie daher sicher, dass Sie Staubbarrieren zwischen Arbeits- und Wohnbereich aufstellen. Decken Sie außerdem die Lüftungsöffnungen in der Küche ab, damit der Staub nicht in andere Bereiche der Wohnung gelangt. Sie werden auch Möbel entfernen müssen. Nutzen Sie eines Ihrer Zimmer als Abstellraum, zum Beispiel ein Gästezimmer.

 

Decken Sie alle Möbel, die sich in diesem Raum befinden, mit Plastikfolie ab. Achten Sie auch darauf, die Tür zu versiegeln. Da Sie kaum Zugang zur Küche haben werden, sollten Sie sich überlegen, wie Sie Ihre Mahlzeiten zubereiten wollen. Werden Sie z. B. ein paar Nächte auswärts essen oder bei einem Familienmitglied übernachten? Außerdem sollten Sie täglich Staub wischen und staubsaugen, um den Raum sauber zu halten.

 

 5. Überprüfen Sie Ihre Fenster und Außenwände

Durch einen Sturm verursachte Wasserschäden können sich auf Ihre Fenster und Wände auswirken. Umherfliegende Trümmer können Risse oder zerbrochene Rahmen verursachen, daher ist es wichtig, alle Probleme zu beheben.

 

Durch Risse kann Wasser auch an Stellen eindringen, an denen man es nicht erwartet, was ebenfalls zu Schäden führen kann. Ziehen Sie außerdem in Erwägung, die Fenster abzudichten oder mit Dichtungsstreifen zu versehen, um sie vor künftigen Problemen zu schützen. Abgedeckte Fenster können die Energieeffizienz erhöhen und Ihre monatlichen Rechnungen senken.

 

Vinyl ist eine beliebte Wahl für Fensterflügel, da es erschwinglich ist und gut isoliert. Sie könnten auch gemusterte Vorhänge anbringen, um sie zu verschönern.

 

6. Achten Sie auf Ihre Modernisierungsmaßnahmen

Es kann verlockend sein, für bestimmte Dinge zu protzen, wenn man sie erneuert. Dennoch sollten Sie darauf achten, dass sie in Ihrem Preisrahmen liegen. Legen Sie ein Budget fest, bevor Sie mit der Renovierung beginnen, und halten Sie es ein. Möglicherweise müssen Sie kostspielige Nachrüstungen vornehmen, um Probleme wie beschädigte elektrische Anlagen zu beheben. Bereiten Sie sich auf diese notwendigen Nachrüstungen vor, bevor Sie den Rest der Renovierung planen.

 

Erwägen Sie die Wiederverwendung von Gegenständen wie Schränken, um Geld zu sparen. Sie können sie einfach neu streichen und die Beschläge aufrüsten, um einen neuen Look zu erhalten. Wenn Sie ein klassisches Aussehen anstreben, sollten Sie die Schränke weiß streichen. Streichen Sie Ihre Wände, verbessern Sie die Beleuchtung und fügen Sie einige Kunstwerke hinzu, um Ihre Küche kostengünstig aufzuwerten. Wenn Sie viel Geld ausgeben wollen, sollten Sie dies nur für einige wenige teure Dinge tun, wie z. B. Arbeitsplatten aus Marmor.

 

 

7. Kontrollieren Sie den Fortschritt

Vergewissern Sie sich, dass Sie während der gesamten Dauer des Renovierungsprojekts mit den Auftragnehmern in Kontakt bleiben. Bestätigen Sie zunächst die Auswahl der Farben und Materialien. Diese Besuche ersparen Ihnen den Stress, später alles neu machen zu müssen. Denken Sie daran, dass Änderungen, die Sie zu lange aufschieben, teuer werden können.

Außerdem kann es sein, dass Sie Ihre Meinung ändern, sobald Sie sehen, wie der Entwurf Gestalt annimmt. Es ist wichtig, dass Sie Ihre Wünsche mitteilen, damit Sie am Ende Ihre Traumküche bekommen.

 

Trockner mieten, Heizlüfter mieten, schnelle Hilfe

Jetzt Termin vereinbaren.

Tel. 06224 - 5 21 35

Mobil. 0171 69 181 00